2019

Gattungsbezeichnung: cabergoline (ca BER goe leen)
Markenname: Dostinex

Medizinisch geprüft am 25. Oktober 2018 - Geschrieben von Cerner Multum

Was ist Cabergolin?

Cabergolin ist ein Dopaminrezeptoragonist. Es wirkt, indem es die Menge an Prolaktin (ein Hormon) reduziert, das aus der Hypophyse freigesetzt wird.

Cabergolin wird zur Behandlung eines Hormon-Ungleichgewichts verwendet, bei dem zu viel Prolaktin im Blut vorhanden ist (auch als Hyperprolactinämie bezeichnet).

Cabergolin kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in dieser Medikationsanleitung aufgeführt sind.

Wichtige Informationen

Sie sollten dieses Medikament nicht einnehmen, wenn Sie gegen Cabergolin allergisch sind, an unkontrolliertem Bluthochdruck, schwangerschaftsbedingtem Bluthochdruck, Herz- oder Atemproblemen in der Anamnese oder Herzklappenerkrankungen leiden oder wenn Sie allergisch auf irgendeine Art von Allergie sind Mutterkornmedizin wie Ergotamin (Ergomar, Cafergot, Migergot), Dihydroergotamin (DHE 45, Migranal), Ergonovin (Ergotrate) oder Methylergonovin (Methergin).

Informieren Sie vor der Einnahme von Cabergolin Ihren Arzt, wenn Sie an einer Lebererkrankung, Herzerkrankung oder einer Atemstörung leiden.

Cabergolin wird in der Regel mindestens 6 Monate lang zweimal wöchentlich eingenommen. Nehmen Sie dieses Medikament nicht täglich ein, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie dazu aufgefordert.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie verwenden, insbesondere Blutdruckmedikamente.

Während der Einnahme dieses Medikaments haben Sie möglicherweise mehr Sexualdrang, ungewöhnlichen Spieltrieb oder andere heftige Triebe. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie während der Einnahme von Cabergolin intensive oder ungewöhnliche Neigungen haben.

Um sicher zu sein, dass dieses Medikament Ihrem Zustand hilft, muss Ihr Blut regelmäßig getestet werden, um Ihre Prolaktinwerte zu messen. Ihr Arzt wird Ihre Prolaktinwerte möglicherweise noch einige Monate nach Beendigung der Einnahme von Cabergolin überprüfen. Besuchen Sie regelmäßig Ihren Arzt.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Sie sollten dieses Medikament nicht verwenden, wenn Sie gegen Cabergolin allergisch sind oder wenn Sie

  • unkontrollierter Bluthochdruck (Hypertonie);

  • Bluthochdruck durch Schwangerschaft, einschließlich Eklampsie und Präeklampsie;

  • eine Geschichte von Herz- oder Atemproblemen;

  • wenn Sie jemals eine Herzklappenerkrankung hatten; oder

  • wenn Sie allergisch gegen jegliche Art von Mutterkornmedikamenten sind, wie Ergotamin (Ergomar, Cafergot, Migergot), Dihydroergotamin (D.H.E. 45, Migranal), Ergonovine (Ergotrate) oder Methylergonovine (Methergine).

Um sicherzustellen, dass Sie Cabergolin sicher einnehmen können, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer der folgenden Bedingungen leiden:

  • Leber erkrankung;

  • Herzkrankheit; oder

  • eine atemstörung.

FDA-Schwangerschaftskategorie B. Von Cabergolin wird nicht erwartet, dass es einem ungeborenen Kind schadet. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Es ist nicht bekannt, ob Cabergolin in die Muttermilch übergeht oder ob es einem Säugling schaden könnte. Sie dürfen während der Anwendung von Cabergolin nicht stillen.

Wie soll ich Cabergolin nehmen?

Nehmen Sie genau wie von Ihrem Arzt verordnet. Nehmen Sie keine größeren oder kleineren Mengen oder länger als empfohlen ein. Folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett.

Ihr Arzt führt Tests durch, um sicherzustellen, dass Sie keine Herzprobleme haben, die die sichere Anwendung von Cabergolin verhindern würden. Ihre Herzfunktion muss möglicherweise auch mit einem Elektrokardiographen oder einem EKG (manchmal als EKG bezeichnet) überprüft werden. Diese Maschine misst die elektrische Aktivität des Herzens.

Ihr Arzt kann Ihre Dosis gelegentlich ändern, um sicherzustellen, dass Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Cabergolin wird in der Regel mindestens 6 Monate lang zweimal wöchentlich eingenommen. Nehmen Sie dieses Medikament nicht täglich ein, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie dazu aufgefordert.

Um sicher zu sein, dass dieses Medikament Ihrem Zustand hilft, muss Ihr Blut regelmäßig getestet werden, um Ihre Prolaktinwerte zu messen. Ihr Arzt wird Ihre Prolaktinwerte möglicherweise noch einige Monate nach Beendigung der Einnahme von Cabergolin überprüfen. Besuchen Sie regelmäßig Ihren Arzt.

Bei Raumtemperatur lagern, vor Feuchtigkeit und Hitze schützen.

Was passiert, wenn ich eine Dosis vermisse?

Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Überspringen Sie die vergessene Dosis, wenn es fast Zeit für Ihre nächste geplante Dosis ist. Nehmen Sie keine zusätzlichen Medikamente ein, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Was passiert bei Überdosierung?

Suchen Sie einen Notarzt oder rufen Sie die Gift-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Zu den Symptomen einer Überdosis gehören verstopfte Nase, Halluzinationen oder Ohnmacht.

Was sollte ich bei der Einnahme von Cabergolin vermeiden?

Vermeiden Sie es, aus einer sitzenden oder liegenden Position zu schnell aufzustehen, da Sie sich möglicherweise schwindelig fühlen. Steh langsam auf und bleib ruhig, um einen Sturz zu verhindern.

Cabergolin-Nebenwirkungen

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie solche haben Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Halses.

Beenden Sie die Einnahme von Cabergolin und rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie eine schwerwiegende Nebenwirkung haben, wie z.

  • Kurzatmigkeit bei Anstrengung;

  • Beschwerden in der Brust, trockener Husten oder Hack;

  • sich schwach oder müde fühlen, Appetitlosigkeit, schneller Gewichtsverlust;

  • das Gefühl, als könnten Sie ohnmächtig werden;

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;

  • weniger als üblich oder überhaupt nicht urinieren; oder

  • Schwellung in den Knöcheln oder Füßen.

Während der Einnahme dieses Medikaments haben Sie möglicherweise mehr Sexualdrang, ungewöhnlichen Spieltrieb oder andere heftige Triebe. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie während der Einnahme von Cabergolin intensive oder ungewöhnliche Neigungen haben.

Weniger schwerwiegende Nebenwirkungen können sein:

  • Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Gas, Verdauungsstörungen, Verstopfung;

  • Kopfschmerzen, depressive Stimmung;

  • Schwindel, Drehgefühl;

  • Benommenheit, Nervosität;

  • Hitzewallungen;

  • Taubheit oder prickelndes Gefühl; oder

  • trockener Mund.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Siehe auch:

Nebenwirkungen (ausführlicher)

Informationen zur Dosierung von Cabergoline

Übliche Dosis für Erwachsene bei Hyperprolactinämie:

Anfangsdosis: 0,25 mg zweimal wöchentlich
- Erhöhen Sie die Dosis in Schritten von 0,25 mg zweimal wöchentlich nicht häufiger als alle 4 Wochen, je nach Prolaktinspiegel des Patienten
Maximale Dosis: 1 mg zweimal wöchentlich

Bemerkungen:
-Patienten sollten auf der niedrigsten Dosis mit maximalem Ansprechen behandelt werden.
-Nach der Aufrechterhaltung der normalen Prolaktinspiegel im Serum für 6 Monate kann dieses Arzneimittel abgesetzt und die Prolaktinspiegel im Serum verfolgt werden, um festzustellen, ob eine reinitiative Therapie erforderlich ist.

Verwendung: Zur Behandlung von hyperprolaktinämischen Erkrankungen, entweder idiopathisch oder aufgrund von Hypophysenadenomen.

Welche anderen Medikamente wirken sich auf Cabergolin aus?

Informieren Sie Ihren Arzt vor der Anwendung von Cabergolin, wenn Sie regelmäßig andere Arzneimittel einnehmen, die Sie schläfrig machen (z. B. Erkältungs- oder Allergiemedikamente, Sedativa, Betäubungsmittel, Schlaftabletten, Muskelrelaxantien und Arzneimittel gegen Anfälle, Depressionen oder Angstzustände). Sie können zu Schläfrigkeit durch Cabergolin beitragen.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie verwenden, insbesondere:

  • Chlorpromazin (Thorazin);

  • Clarithromycin (Biaxin);

  • Droperidol (Inapsine);

  • Erythromycin (E. E. S., EryPed, Ery-Tab, Erythrocin und andere);

  • Fluphenazin (Permitil, Prolixin);

  • Haloperidol (Haldol);

  • Metoclopramid (Reglan);

  • Perphenazin (Trilafon);

  • Prochlorperazin (Compazine, Compro);

  • Promethazin (Pentazin, Phenergan, Anergan, Antinaus);

  • Thiothixen (Navane);

  • Thioridazin (Mellaril);

  • Trifluoperazin (Stelazin); oder

  • jede Art von Blutdruckmedikamenten.

Diese Liste ist nicht vollständig und andere Drogen können mit Cabergolin interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie verwenden. Dazu gehören verschreibungspflichtige, rezeptfreie, Vitamin- und Kräuterprodukte. Starten Sie kein neues Medikament, ohne es Ihrem Arzt mitzuteilen.

Siehe auch:

Drogenwechselwirkungen (ausführlicher)

Weiterlesen