Gattungsbezeichnung: Naproxen (na PROX de)
Markennamen: Aleve, EC-Naprosyn, Flanax-Schmerzmittel, Midol Extended Relief, Naprelan 375, Naprosyn

Medizinisch überprüft am 3. April 2017

Was ist Naprosyn?

Siehe auch: Orencia

Naprosyn (Naproxen) ist ein nichtsteroidales Antiphlogistikum (NSAID). Naproxen reduziert Hormone, die Entzündungen und Schmerzen im Körper verursachen.

Naprosyn wird zur Behandlung von Schmerzen oder Entzündungen angewendet, die durch Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis, Spondylitis ankylosans, Tendinitis, Bursitis, Gicht oder Menstruationsbeschwerden verursacht werden.

Naprosyn-Tabletten mit verzögerter Freisetzung sind langsamer wirkende Naproxen-Formen, die nur zur Behandlung chronischer Erkrankungen wie Arthritis oder Spondylitis ankylosans verwendet werden. Diese Formen von Naproxen wirken nicht schnell genug, um akute Schmerzen zu behandeln.

Wichtige Informationen

Sie sollten Naprosyn nicht einnehmen, wenn bei Ihnen in der Vergangenheit allergische Reaktionen auf Aspirin oder andere nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAID) aufgetreten sind.

Naproxen kann das Risiko eines tödlichen Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöhen, insbesondere wenn Sie es langfristig verwenden oder hohe Dosen einnehmen oder wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden. Selbst Menschen ohne Herzerkrankung oder Risikofaktoren können während der Einnahme dieses Arzneimittels einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleiden.

Verwenden Sie Naprosyn nicht unmittelbar vor oder nach einer Herzumgehungsoperation (Bypass-Transplantat für die Koronararterie oder CABG).

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie Schmerzen in der Brust, Schwäche, Atemnot, undeutliche Sprache oder Probleme mit dem Sehen oder dem Gleichgewicht haben.

Naproxen kann auch Magen- oder Darmblutungen verursachen, die tödlich sein können. Diese Bedingungen können ohne vorherige Ankündigung auftreten, wenn Sie dieses Arzneimittel verwenden, insbesondere bei älteren Erwachsenen.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Naprosyn kann auch Magen- oder Darmblutungen verursachen, die tödlich sein können. Diese Bedingungen können während der Anwendung von Naprosyn ohne Warnung auftreten, insbesondere bei älteren Erwachsenen.

Sie sollten Naprosyn nicht anwenden, wenn Sie allergisch gegen Naproxen sind oder wenn Sie nach der Einnahme von Aspirin oder einem NSAID einmal einen Asthmaanfall oder eine schwere allergische Reaktion hatten.

Fragen Sie einen Arzt oder Apotheker, ob Sie dieses Arzneimittel sicher anwenden dürfen, wenn Sie

  • Herzkrankheiten, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes oder wenn Sie rauchen;

  • eine Geschichte von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Blutgerinnsel;

  • eine Geschichte von Magengeschwüren oder Blutungen;

  • Asthma;

  • Leber- oder Nierenerkrankung; oder

  • Flüssigkeitsretention.

Die Einnahme von Naprosyn während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft kann das ungeborene Kind schädigen. Fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels einen Arzt, wenn Sie schwanger sind. Naproxen kann den Eisprung beeinträchtigen und zu vorübergehender Unfruchtbarkeit führen.

Naproxen kann in die Muttermilch übergehen und Nebenwirkungen beim Stillen verursachen. Sie dürfen während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht stillen.

Naprosyn ist nicht zur Verwendung durch Personen unter 2 Jahren zugelassen. Geben Sie dieses Arzneimittel nicht ohne ärztlichen Rat einem Kind.

Wie soll ich Naprosyn einnehmen?

Verwenden Sie Naprosyn genau wie auf dem Etikett oder von Ihrem Arzt verschrieben. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht in größeren Mengen oder länger als empfohlen ein. Verwenden Sie die niedrigste Dosis, die bei der Behandlung Ihres Zustands wirksam ist.

Zerkleinern, Kauen oder Zerbrechen einer Naprosyn-Tablette nicht. Schluck es ganz.

Schütteln Sie die Suspension zum Einnehmen (Flüssigkeit) kurz bevor Sie eine Dosis messen. Flüssige Medizin messen mit der mitgelieferten Dosierspritze oder mit einem speziellen Dosierlöffel oder Medikamentenbecher. Wenn Sie kein Dosismessgerät haben, fragen Sie Ihren Apotheker.

Wenn Sie Marken, Stärken oder Formen von Naproxen ändern, können sich Ihre Dosierungsanforderungen ändern. Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie Fragen zu der Art von Naproxen haben, die Sie verwenden.

Wenn ein Kind dieses Arzneimittel einnimmt, informieren Sie Ihren Arzt, wenn das Gewicht des Kindes verändert ist. Naproxen-Dosierungen beziehen sich auf das Gewicht bei Kindern. Änderungen können die Dosis Ihres Kindes beeinflussen.

Wenn Sie Naprosyn langfristig verwenden, benötigen Sie möglicherweise häufige ärztliche Untersuchungen.

Dieses Arzneimittel kann bei bestimmten medizinischen Tests zu ungewöhnlichen Ergebnissen führen. Informieren Sie jeden Arzt, der Sie behandelt, dass Sie Naprosyn anwenden.

Bei Raumtemperatur lagern, vor Feuchtigkeit, Hitze und Licht schützen. Halten Sie die Flasche fest verschlossen, wenn Sie sie nicht verwenden.

Lesen Sie alle Patienteninformationen, Medikamentenhandbücher und Anweisungsblätter, die Sie erhalten haben. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen haben.

Siehe auch:

Dosierungsinformationen (ausführlicher)

Was passiert, wenn ich eine Dosis vermisse?

Da Naprosyn manchmal nur bei Bedarf verwendet wird, befinden Sie sich möglicherweise nicht im Dosierungsschema. Wenn Sie einen Zeitplan einhalten, verwenden Sie die vergessene Dosis, sobald Sie sich daran erinnern. Überspringen Sie die vergessene Dosis, wenn es fast Zeit für Ihre nächste geplante Dosis ist. Verwenden Sie keine zusätzlichen Arzneimittel, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Was passiert bei Überdosierung?

Suchen Sie einen Notarzt oder rufen Sie die Gift-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Was sollte ich bei der Einnahme von Naprosyn vermeiden?

Vermeiden Sie Alkohol zu trinken. Es kann das Risiko von Magenblutungen erhöhen.

Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin, während Sie Naprosyn einnehmen.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie andere Medikamente gegen Schmerzen, Arthritis, Fieber oder Schwellungen einnehmen. Viele frei verkäufliche Arzneimittel enthalten Aspirin, Salicylate oder andere Naproxen ähnliche Arzneimittel (wie Ibuprofen oder Ketoprofen). Die gleichzeitige Einnahme bestimmter Produkte kann dazu führen, dass Sie zu viel von dieser Art von Medikamenten bekommen.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie ein Antazida verwenden, und verwenden Sie nur den Typ, den Ihr Arzt empfiehlt. Einige Antazida können Ihrem Körper die Aufnahme von Naproxen erschweren.

Nebenwirkungen von Naprosyn

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Naprosyn: Niesen, laufende oder verstopfte Nase; Keuchen oder Atembeschwerden; Nesselsucht; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Halses.

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls: Brustschmerzen, die sich auf Ihren Kiefer oder Ihre Schulter ausbreiten, plötzliche Taubheit oder Schwäche auf einer Körperseite, undeutliche Sprache, Atemnot.

Beenden Sie die Anwendung von Naprosyn und rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:

  • Atemnot (auch bei leichter Anstrengung);

  • Schwellung oder schnelle Gewichtszunahme;

  • das erste Anzeichen für einen Hautausschlag, egal wie mild;

  • Anzeichen von Magenblutungen - blutiger oder teeriger Stuhlgang, Husten von Blut oder Erbrechen, das wie Kaffeesatz aussieht;

  • Leberprobleme - Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Juckreiz, Müdigkeit, grippeähnliche Symptome, Appetitlosigkeit, dunkler Urin, tonfarbene Stühle, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder Augen);

  • Nierenprobleme - wenig oder kein Wasserlassen, schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen, Schwellung in den Füßen oder Knöcheln, Müdigkeit oder Atemnot;

  • niedrige rote Blutkörperchen (Anämie) - blasse Haut, Benommenheit oder Atemnot, schnelle Herzfrequenz, Konzentrationsstörungen; oder

  • schwere Hautreaktion - Fieber, Halsschmerzen, Schwellungen im Gesicht oder auf der Zunge, Brennen in den Augen, Hautschmerzen, gefolgt von einem roten oder violetten Hautausschlag, der sich ausbreitet (insbesondere im Gesicht oder Oberkörper) und zu Blasenbildung und Abblättern führt.

Häufige Nebenwirkungen von Naprosyn können sein:

  • Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit;

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit;

  • Prellungen, Juckreiz, Hautausschlag;

  • Schwellung; oder

  • klingeln in den Ohren.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Siehe auch:

Nebenwirkungen (ausführlicher)

Welche anderen Drogen beeinflussen Naprosyn?

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Naprosyn anwenden, wenn Sie ein Antidepressivum einnehmen wie Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin (Prozac), Fluvoxamin, Paroxetin, Sertralin (Zoloft), Trazodon oder Vilazodon. Die Einnahme eines dieser Arzneimittel zusammen mit einem NSAID kann zu Blutergüssen oder Blutungen führen.

Fragen Sie einen Arzt oder Apotheker, ob Sie Naprosyn sicher verwenden dürfen, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel verwenden:

  • Cholestyramin;

  • Cyclosporin;

  • Digoxin;

  • Lithium;

  • Methotrexat;

  • Pemetrexed;

  • Phenytoin oder ähnliche Anfallsmedikamente;

  • Probenecid;

  • Warfarin (Coumadin, Jantoven) oder ähnliche Blutverdünner;

  • ein Diuretikum oder "Wasserpille";

  • Herz- oder Blutdruckmedikamente; oder

  • Insulin oder orale Diabetesmedizin.

Diese Liste ist nicht vollständig. Andere Arzneimittel können mit Naproxen interagieren, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Arzneimittel, Vitamine und Kräuterprodukte. Nicht alle möglichen Wechselwirkungen sind in diesem Medikationsleitfaden aufgeführt.

Siehe auch:

Drogenwechselwirkungen (ausführlicher)

Weiterlesen