Reizdarmsyndrom

2019

Dieses Material darf nicht für kommerzielle Zwecke oder in Krankenhäusern oder medizinischen Einrichtungen verwendet werden. Nichtbeachtung kann rechtliche Schritte nach sich ziehen.

WAS DU WISSEN MUSST:

Was ist das Reizdarmsyndrom?

Irritable Bowel Syndrom (IBS) ist eine Erkrankung, die verhindert, dass sich Nahrung normal durch Ihren Darm bewegt. Das Essen kann sich zu langsam oder zu schnell bewegen. Dies führt zu Blähungen, erhöhter Blähung, Verstopfung oder Durchfall.

Wodurch wird IBS verursacht?

Die Ursache von IBS ist nicht bekannt. Jede der folgenden kann IBS-Symptome auslösen:

  • Bestimmte Lebensmittel oder Flüssigkeiten wie Weizen, Milch, Alkohol, Kaffee und künstliche Süßstoffe
  • Stress
  • Erkrankungen wie Nervenschaden, Zöliakie oder infektiöser Durchfall
  • Hormonelle Veränderungen während der monatlichen Periode einer Frau

Was sind die Anzeichen und Symptome von IBS?

Anzeichen und Symptome von IBS können kommen und gehen. Die Symptome können einige Male pro Woche bis einmal pro Monat auftreten. IBS kann jahrelang weggehen und plötzlich zurückkehren. Ihre Symptome können sich verschlechtern, wenn Sie eine große Mahlzeit zu sich nehmen oder wenn Sie nicht genügend gesunde Lebensmittel zu sich nehmen. Möglicherweise haben Sie Folgendes:

  • Bauchschmerzen, die nach einem Stuhlgang verschwinden
  • Bauchkrämpfe, die nach dem Essen schlimmer werden
  • Gas
  • Aufgeblähter Bauch
  • Durchfall, Verstopfung oder beides
  • Sie haben das Gefühl, dass Sie einen Stuhlgang haben müssen, nachdem Sie gerade einen hatten
  • Schleim in Ihrem Stuhlgang
  • Sie haben das Gefühl, dass Sie Ihren Darm nach einem Stuhlgang nicht vollständig geleert haben

Wie wird IBS diagnostiziert?

Ihr Arzt wird nach Ihren Symptomen fragen und wann sie begonnen haben. Er wird fragen, was Ihre Symptome auslöst und wie lange sie anhalten. Möglicherweise benötigen Sie einen der folgenden Tests:

  • Bluttests kann zeigen, ob Sie eine Infektion oder andere Auslöser von IBS haben.
  • Eine Stuhlgangprobe kann zeigen, welche Keime Ihre Krankheit verursachen.
  • Ein CT-Scan kann Probleme oder anormale Veränderungen in Ihrem Darm zeigen. Möglicherweise erhalten Sie vor dem Scan Kontrastflüssigkeit. Informieren Sie den Arzt, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion auf Kontrastmittel hatten.
  • Eine Koloskopie oder Sigmoidoskopie zeigt möglicherweise an, was Ihr IBS verursacht. Eine Röhre mit Licht und Kamera am Ende wird in Ihren Anus eingeführt und dann in Ihren Darm vorgeschoben. Eine Sigmoidoskopie untersucht den unteren Teil des Darms. Eine Darmspiegelung betrachtet Ihren gesamten Darm.
  • Ein Laktoseintoleranztest zeigt möglicherweise an, wenn Ihr Körper nicht genügend Laktase produziert. Laktase ist ein Enzym, das Sie zum Verdauen der in Milchprodukten enthaltenen Laktose (Zucker) benötigen. Wenn Ihnen dieses Enzym fehlt, haben Sie möglicherweise ähnliche Probleme wie durch IBS.

Wie wird IBS behandelt?

Es gibt keine Heilung für IBS. Das Ziel der Behandlung ist es, Ihre Symptome zu verringern. Möglicherweise benötigen Sie Folgendes:

  • Durchfallmedizin hilft, die Menge an Durchfall zu verringern. Einige dieser Medikamente bedecken den Darm und machen den Stuhlgang weniger wässrig. Andere Arzneimittel wirken, indem sie verlangsamen, wie schnell die Eingeweide die Nahrung durchsetzen.
  • Abführmittel helfen, Verstopfung zu behandeln, indem Lebensmittel und Flüssigkeiten schneller aus dem Bauch geschoben werden.
  • Hocker-Weichmacher mildern Sie Ihren Stuhlgang, um eine Belastung zu vermeiden.
  • Muskelrelaxatoren Bauchschmerzen und Muskelkrämpfe verringern.

Wie kann ich mein IBS verwalten?

  • Essen Sie eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln. Gesunde Nahrungsmittel umfassen Obst, Gemüse, Vollkornbrot, fettarme Milchprodukte, Bohnen, mageres Fleisch und Fisch. Möglicherweise müssen Sie bestimmte Lebensmittel meiden, um Ihre Symptome zu verringern.
  • Trinken Sie Flüssigkeiten wie angegeben. Fragen Sie, wie viel Flüssigkeit Sie täglich trinken müssen und welche Flüssigkeiten für Sie am besten geeignet sind. Für die meisten Menschen sind Wasser, Saft und Milch gute Getränke.
  • Regelmäßig Sport treiben. Fragen Sie nach dem besten Trainingsplan für Sie. Bewegung kann Ihren Blutdruck senken und Ihre Gesundheit verbessern.
  • Stress bewältigen Stress kann die Heilung verlangsamen und Krankheiten verursachen. Lernen Sie neue Wege, um sich zu entspannen, zum Beispiel durch tiefes Atmen.
  • Behalten Sie eine Aufzeichnung von allem, was Sie essen und trinken, und Ihre Symptome für 3 Wochen. Bringen Sie diesen Rekord zu Ihren Folgeauftritten.

Wann sollte ich mich umgehend kümmern?

  • Sie haben starke Bauchschmerzen.
  • Ihr Stuhlgang ist dunkel oder enthält Blut.

Wann sollte ich mich an meinen Gesundheitsdienstleister wenden?

  • Du hast Fieber.
  • Sie haben Schmerzen in Ihrem Rektum.
  • Ihre Bauchschmerzen verschwinden auch nach der Behandlung nicht.
  • Sie haben Fragen oder Bedenken zu Ihrem Zustand oder Ihrer Pflege.

Pflegevereinbarung

Sie haben das Recht, bei der Planung Ihrer Pflege zu helfen. Erfahren Sie mehr über Ihren Gesundheitszustand und wie er behandelt werden kann. Besprechen Sie die Behandlungsoptionen mit Ihren Gesundheitsdienstleistern, um zu entscheiden, welche Behandlung Sie erhalten möchten. Sie haben immer das Recht, die Behandlung abzulehnen. Die oben genannten Informationen sind nur eine Bildungshilfe. Es ist nicht als ärztlicher Rat für individuelle Bedingungen oder Behandlungen gedacht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Ihrer Krankenschwester oder Ihrem Apotheker, bevor Sie ein medizinisches Programm einhalten, um zu sehen, ob es für Sie sicher und wirksam ist.

© Copyright IBM Corporation 2018 Die Informationen sind nur für den Endbenutzer bestimmt und dürfen nicht verkauft, weitergegeben oder anderweitig für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Alle in CareNotes® enthaltenen Abbildungen und Bilder sind urheberrechtlich geschütztes Eigentum von A. D. A. M. Inc. oder von IBM Watson Health

Weiterlesen