Gattungsbezeichnung: Dabigatran (da BIG a Tran)
Markennamen: Pradaxa

Medizinisch geprüft von Sophia Entringer, PharmD. Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2019.

Was ist Pradaxa?

Pradaxa (Dabigatran) ist ein Antikoagulans (Thrombin-Inhibitor), das die Bildung von Blutgerinnseln verhindert.

Pradaxa wird verwendet, um das Risiko eines Schlaganfalls, der durch ein Blutgerinnsel verursacht wird, bei Menschen mit einer Herzrhythmusstörung zu senken, die als Vorhofflimmern bezeichnet wird. Dieses Arzneimittel wird verwendet, wenn das Vorhofflimmern nicht durch ein Herzklappenproblem verursacht wird.

Pradaxa wird auch nach einer Hüftersatzoperation verwendet, um eine Art von Blutgerinnsel, die so genannte tiefe Venenthrombose (DVT), zu verhindern, die zu Blutgerinnseln in der Lunge (Lungenembolie) führen kann.

Pradaxa wird auch zur Behandlung von DVT oder Lungenembolie (PE) verwendet, um das Risiko einer wiederholten DVT oder PE zu senken.

Wichtige Informationen

Pradaxa kann dazu führen, dass Sie leichter bluten. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Zahnfleischbluten, Nasenbluten, starke Menstruationsblutungen oder abnorme Blutungen aus der Scheide, Blut im Urin, blutiger oder teeriger Stuhlgang, Husten von Blut oder Erbrechen, das wie Kaffeesatz aussieht.

Viele andere Arzneimittel können das Blutungsrisiko erhöhen, wenn sie mit Dabigatran angewendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie kürzlich angewendet haben.

Pradaxa kann ein sehr schwerwiegendes Blutgerinnsel im Bereich des Rückenmarks verursachen, wenn Sie sich einer Wirbelsäule unterziehen oder eine Spinalanästhesie (Epiduralanästhesie) erhalten, insbesondere wenn Sie einen genetischen Wirbelsäulendefekt haben, wenn Sie einen Wirbelsäulenkatheter haben, wenn Sie bereits in der Vorgeschichte sind Wirbelsäulenchirurgie oder wiederholte Wirbelsäulenabgriffe oder wenn Sie auch andere Arzneimittel einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen können. Diese Art von Blutgerinnsel kann zu langfristigen oder dauerhaften Lähmungen führen.

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Symptome eines Rückenmarks Blutgerinnsel B. Rückenschmerzen, Taubheit oder Muskelschwäche in Ihrem Unterkörper oder Verlust der Blasen- oder Darmkontrolle.

Beenden Sie die Einnahme von Pradaxa nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben. Ein plötzliches Anhalten kann das Risiko für Blutgerinnsel oder Schlaganfall erhöhen.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Sie sollten Pradaxa nicht einnehmen, wenn Sie allergisch gegen Dabigatran sind oder wenn Sie

  • eine künstliche Herzklappe; oder

  • aktive Blutung aus einer Operation, Verletzung oder aus anderen Gründen.

Dabigatran kann ein sehr schwerwiegendes Blutgerinnsel im Bereich des Rückenmarks verursachen, wenn Sie sich einem Rückenmark oder einem Rückenmark unterziehen oder eine Spinalanästhesie (Epiduralanästhesie) erhalten. Diese Art von Blutgerinnseln kann zu langfristigen Lähmungen führen und kann häufiger auftreten, wenn:

  • Sie haben einen genetischen Defekt der Wirbelsäule;

  • Sie haben einen Wirbelsäulenkatheter an Ort und Stelle.

  • Sie haben eine Geschichte der Wirbelsäulenchirurgie oder wiederholten Wirbelsäulenhähnen.

  • Sie hatten kürzlich einen Rückenmarkstau oder eine Epiduralanästhesie.

  • Sie nehmen ein NSAID - Advil, Aleve, Motrin und andere; oder

  • Sie verwenden andere Arzneimittel zur Behandlung oder Vorbeugung von Blutgerinnseln.

Pradaxa kann dazu führen, dass Sie leichter bluten, insbesondere wenn:

  • Sie haben ein Magengeschwür oder eine Blutung im Magen oder Darm.

  • wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden (insbesondere wenn Sie auch Dronedaron oder Ketoconazol einnehmen);

  • Sie nehmen bestimmte andere Arzneimittel, die das Blutungsrisiko erhöhen können, wie Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Heparin, Prasugrel, Warfarin (Coumadin, Jantoven);

  • Sie nehmen regelmäßig ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel (NSAID) wie Ibuprofen (Advil, Motrin), Naproxen (Aleve), Diclofenac, Indomethacin, Meloxicam und andere. oder

  • Du bist älter als 75.

Um sicherzustellen, dass Pradaxa für Sie sicher ist, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

  • Nierenkrankheit;

  • eine Blutungsstörung, die vererbt wird oder durch eine Krankheit verursacht wird;

  • ein Magengeschwür; oder

  • wenn Sie Rifampin eingenommen haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden. Die Einnahme von Pradaxa während der Schwangerschaft kann bei der Mutter oder dem Neugeborenen zu Blutungen führen. Das Risiko für Blutgerinnsel ist jedoch während der Schwangerschaft höher. Der Vorteil der Verhinderung eines Blutgerinnsels kann die Risiken für das Baby überwiegen.

Sie dürfen während der Anwendung von Dabigatran nicht stillen.

Wie soll ich Pradaxa einnehmen?

Anweisung Nehmen Sie Pradaxa so ein, wie es von Ihrem Arzt verschrieben wird. Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett und lesen Sie alle Medikamentenhandbücher oder -anweisungen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel mit einem vollen Glas Wasser ein. Sie können Pradaxa mit oder ohne Nahrung einnehmen.

Schlucken Sie die Kapsel unzerkaut und zerkleinern, kauen, brechen oder öffnen Sie sie nicht.

Da Pradaxa verhindert, dass Ihr Blut gerinnt (Gerinnung), um unerwünschte Blutgerinnsel zu verhindern, Dieses Arzneimittel kann es Ihnen auch erleichtern, zu bluten, selbst wenn Sie eine leichte Verletzung wie einen Sturz oder eine Beule am Kopf haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie auf den Kopf fallen oder einen Schlag bekommen oder eine Blutung haben, die nicht aufhört.

Wenn Sie eine Operation, zahnärztliche Arbeit oder medizinische Tests oder Behandlungen benötigen, informieren Sie den Arzt oder Zahnarzt im Voraus, wenn Sie Pradaxa innerhalb der letzten 12 Stunden eingenommen haben.

Möglicherweise muss Ihre Nierenfunktion vor und während der Behandlung mit Pradaxa überprüft werden.

Beenden Sie die Einnahme von Pradaxa nicht ohne den Rat Ihres Arztes. Ein Abbruch der Medikation kann das Schlaganfallrisiko erhöhen.

Wenn Sie dieses Medikament mehr als 30 Tage lang erhalten haben, öffnen Sie jeweils nicht mehr als eine Flasche. Öffnen Sie eine neue Flasche erst, wenn alle Kapseln in der alten Flasche aufgebraucht sind.

Bei Raumtemperatur lagern, vor Feuchtigkeit und Hitze schützen. Behalten Sie jede Kapsel in der Flasche oder Blisterpackung, bis Sie zur Einnahme des Arzneimittels bereit sind.

Bewahren Sie die Kapseln in ihrer Originalverpackung oder Blisterpackung auf. Legen Sie Pradaxa-Kapseln nicht in eine tägliche Pillenbox oder einen Pillenorganisator.

Werfen Sie nicht verwendete Kapseln weg, wenn seit dem ersten Öffnen der Flasche mehr als 4 Monate vergangen sind. Kapseln, die in einer Blisterpackung aufbewahrt werden, sollten nach Ablauf des auf dem Etikett angegebenen Verfallsdatums weggeworfen werden.

Informationen zur Pradaxa-Dosierung

Übliche Dosis von Pradaxa für Erwachsene bei tiefer Venenthrombose - Prophylaxe:

Empfohlene Dosierung: zweimal täglich 150 mg

Kommentar: Im Allgemeinen muss das Ausmaß der Antikoagulation mit diesem Medikament nicht beurteilt werden. Verwenden Sie bei Bedarf jedoch aPTT oder ECT und nicht INR, um die Antikoagulansaktivität zu bestimmen.

Verwendung: Verringerung des Schlaganfallrisikos und der systemischen Embolie bei Patienten mit nicht valvulärem Vorhofflimmern; Behandlung von tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien bei Patienten, die 5 bis 10 Tage lang mit einem parenteralen Antikoagulans behandelt wurden; Verringerung des Risikos eines erneuten Auftretens von tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien bei zuvor behandelten Patienten.

Übliche Dosis von Pradaxa für Erwachsene zur Vorbeugung von Thromboembolien bei Vorhofflimmern:

Empfohlene Dosierung: zweimal täglich 150 mg

Kommentar: Im Allgemeinen muss das Ausmaß der Antikoagulation mit diesem Medikament nicht beurteilt werden. Verwenden Sie bei Bedarf jedoch aPTT oder ECT und nicht INR, um die Antikoagulansaktivität zu bestimmen.

Verwendung: Verringerung des Schlaganfallrisikos und der systemischen Embolie bei Patienten mit nicht valvulärem Vorhofflimmern; Behandlung von tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien bei Patienten, die 5 bis 10 Tage lang mit einem parenteralen Antikoagulans behandelt wurden; Verringerung des Risikos eines erneuten Auftretens von tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien bei zuvor behandelten Patienten.

Übliche Dosis für Erwachsene Pradaxa bei tiefer Venenthrombose / Lungenembolie-Prophylaxe nach einer Hüftersatzoperation:

110 mg oral 1 bis 4 Stunden nach der Operation und nach Erreichen der Hämostase, danach 220 mg einmal täglich für 28 bis 35 Tage

Kommentare: Wenn dieses Medikament am Tag der Operation nicht begonnen wird, beginnen Sie einmal täglich mit einer Dosis von 220 mg, nachdem die Hämostase erreicht wurde.

Siehe auch:

Dosierungsinformationen (ausführlicher)

Was passiert, wenn ich eine Dosis vermisse?

Nehmen Sie das Arzneimittel so bald wie möglich ein, überspringen Sie jedoch die vergessene Dosis, wenn Sie die Dosis um mehr als 6 Stunden zu spät einnehmen. Nehmen Sie nicht zwei Dosen auf einmal.

Um einen Schlaganfall zu vermeiden, versäumen Sie keine Dosen.

Was passiert bei Überdosierung?

Suchen Sie einen Notarzt oder rufen Sie die Gift-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Was sollte ich bei der Einnahme von Pradaxa vermeiden?

Vermeiden Sie Aktivitäten, die das Blutungsrisiko oder die Gefahr von Verletzungen erhöhen können. Seien Sie besonders vorsichtig, um Blutungen beim Rasieren oder Zähneputzen zu vermeiden.

Vermeiden Sie Alkohol. Starkes Trinken kann das Risiko von Magenblutungen erhöhen.

Pradaxa Nebenwirkungen

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Pradaxa: Nesselsucht; Schmerz oder angespanntes Gefühl in der Brust, Keuchen, Atemnot; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Halses.

Suchen Sie auch Notarzt auf, wenn Sie haben Symptome eines spinalen Blutgerinnsels: Rückenschmerzen, Taubheitsgefühl oder Muskelschwäche in Ihrem Unterkörper oder Verlust der Blasen- oder Darmkontrolle.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie

  • jede Blutung, die nicht aufhört;

  • Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel oder das Gefühl, dass Sie ohnmächtig werden;

  • leichte Quetschungen, ungewöhnliche Blutungen (Nase, Mund, Vagina oder Rektum), violette oder rote Flecken unter der Haut;

  • leichte Quetschungen, ungewöhnliche Blutungen, violette oder rote Flecken unter der Haut;

  • Blut im Urin oder Stuhlgang, schwarzer oder teeriger Stuhlgang;

  • Husten mit blutigem Schleim oder Erbrochenem, das wie Kaffeesatz aussieht;

  • rosa oder brauner Urin;

  • Gelenkschmerzen oder Schwellungen; oder

  • starke Menstruationsblutung.

Häufige Nebenwirkungen von Pradaxa können sein:

  • Bauchschmerzen oder Beschwerden;

  • Verdauungsstörung; oder

  • Übelkeit, Durchfall.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Siehe auch:

Nebenwirkungen (ausführlicher)

Welche anderen Medikamente beeinflussen Pradaxa?

Manchmal ist es nicht sicher, bestimmte Medikamente gleichzeitig zu verwenden. Einige Arzneimittel können den Blutspiegel anderer Arzneimittel beeinflussen, die Sie einnehmen, was die Nebenwirkungen verstärken oder die Wirksamkeit der Medikamente beeinträchtigen kann.

Wenn Sie die Einnahme von Pradaxa beginnen oder beenden, muss Ihr Arzt möglicherweise die Dosis anderer Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen, anpassen.

Viele Medikamente können mit Dabigatran interagieren. Dazu gehören verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel, Vitamine und pflanzliche Produkte. Nicht alle möglichen Interaktionen sind hier aufgelistet. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Ihre derzeitigen Arzneimittel und alle Arzneimittel, die Sie einnehmen oder abbrechen.

Siehe auch:

Drogenwechselwirkungen (ausführlicher)

Weiterlesen