Melatonin

2019

Allgemeine Namen: Circadin, MEL, Melatonin, MLT, N-Acetyl-5-methoxytryptamin

Klinische Übersicht

Benutzen

Es liegen zahlreiche Daten aus klinischen Studien vor, um die Rolle von Melatonin bei der Verringerung der Latenz beim Einsetzen des Schlafes bei vielen schlafbezogenen Störungen bei Erwachsenen und Kindern zu unterstützen. Der Nachweis für Verbesserungen der Schlafdauer oder der Qualität ist weniger eindeutig. In einer kleinen Anzahl von Studien wurden erhöhte Heilungsraten bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren festgestellt, als Melatonin als Zusatztherapie eingesetzt wurde. Die Behandlung von Reizdarmsyndrom, Unfruchtbarkeit, Endometriose-assoziierten Beckenschmerzen, Bluthochdruck, Angstzuständen, Kopfschmerzen, Osteopenie und Tinnitus wurde ebenfalls untersucht.

Dosierung

Zusatztherapie bei Krebs: In Studien wurden Dosierungen von bis zu 20 mg / Tag verwendet. Analgesie: 3 bis 5 mg vor dem Zubettgehen. Anästhesieprämedikation, pädiatrisch: Bei Kindern, die sich einer elektiven Operation unterziehen, wurde eine Dosis von 0,5 mg / kg (maximal 20 mg) angewendet, um die Propofol-Anästhesie-Dosis zu reduzieren. Schlaflosigkeit: 3 bis 5 mg täglich abends über 4 Wochen. Unabhängige Studien haben die Wirksamkeit von Zubereitungen mit verzögerter Freisetzung noch nicht geklärt. Jetlag: Im Allgemeinen scheinen niedrigere Dosen (0,5 bis 2 mg), Preflight und höhere Dosen (5 mg) nach dem Flug über einen Zeitraum von bis zu 4 Tagen angemessen zu sein. Schlaf / Delir bei kritisch kranken Patienten: 3 bis 10 mg pro Nacht für 3 bis 4 Nächte. Pädiatrie: Melatonin 2 bis 5 mg wurde bei Kindern angewendet.

Gegenanzeigen

Bis zur gründlichen Untersuchung ist Melatonin bei Patienten mit Autoimmunkrankheiten kontraindiziert.

Schwangerschaft / Stillzeit

Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit in der Schwangerschaft und Stillzeit fehlen.

Wechselwirkungen

Melatonin wurde in vielen Fällen als Zusatz zur Standardtherapie eingesetzt. Melatonin kann mit mehreren Medikamenten, Alkohol und Cannabis interagieren.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind Schwindel, Enuresis, übermäßige Schläfrigkeit während des Tages, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Albträume und vorübergehende Depression. Schläfrigkeit kann innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme von Melatonin auftreten und kann etwa 1 Stunde anhalten. Melatonin kann daher die Fahrfähigkeit beeinträchtigen. Von dem aus Tiergewebe gewonnenen Produkt wird wegen der Gefahr einer Kontamination oder Virusübertragung abgeraten.

Toxikologie

Studien sind begrenzt. Es gibt keine oder nur geringe Anzeichen für starke Toxizitäten mit Melatonin, selbst bei hohen Dosen.

Quelle

Endogenes Melatonin ist ein Hormon, das von der Zirbeldrüse aller Wirbeltiere produziert wird. Es wird auch in extrapinealen Organen wie Auge, GI-Trakt, Knochen, Haut, Lymphozyten, Thrombozyten und Thymusdrüse produziert. Die Melatoninsekretion wird durch Umgebungslicht gehemmt und durch Dunkelheit stimuliert. Die Sekretion beginnt um 9 Uhr morgens und erreicht zwischen 2 und 4 Uhr morgens bei etwa 200 pg / ml. Die Dauer der Melatoninproduktion variiert während des ganzen Jahres, wobei kürzere Perioden während der Sommermonate und längere Perioden während der Wintermonate auftreten. Die nächtliche Sekretion von Melatonin ist bei Kindern am höchsten und nimmt mit dem Alter ab. Melatonin wird nicht nur in Wirbeltieren produziert, sondern auch in Pflanzen, Bakterien, einzelligen Eukaryoten und Wirbellosen.

Melatonin ist ein Nahrungsergänzungsmittel und wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration nicht zugelassen. Es wird als synthetisches Produkt oder aus tierischem Pinealgewebe gewonnen. Von der Verwendung von aus Tiergewebe gewonnenem Produkt wird wegen der Gefahr einer Kontamination oder Virusübertragung abgeraten. Melatonin ist neben Serotonin, Tryptophan, Anthocyaninen und phenolischen Verbindungen auch in großen Mengen in einigen Pflanzen vorhanden, einschließlich Jerte Valley-Kirschen.1, 2, 3, 4 Eine Analyse von 31 im Handel erhältlichen Zusatzprodukten für Melatonin, die in Lebensmittelgeschäften zu finden sind und in Apotheken lag der Melatoningehalt bei über 71% der untersuchten Produkte im Bereich von 0,37% bis 465% des Kennzeichnungsanspruchs. Produkte mit der geringsten Variabilität waren Tabletten und Sublingualtabletten; Flüssigkeiten hatten die nächst niedrigste Variabilität. Außerdem wurde bei 8 (26%) der Ergänzungen eine Serotoninbelastung von 1 bis 75 µg festgestellt. Es wurde keine Korrelation bei der falschen Etikettierung mit dem Hersteller oder Produkttyp festgestellt.161

Die Melatoninrezeptor-Agonisten Agomelatin (Valdoxan), Ramelteon (Rozerem) und Tasimelteon (Hetlioz) stehen zur Verfügung und werden bei Depressionen und Schlafstörungen untersucht.5, 6, 7, 8, 9

Geschichte

Erste Tierstudien mit Melatonin in der Mitte der 1960er-Jahre zeigten, dass es seine Fähigkeit hat, die Sexualfunktion, die Hautfarbe und andere Säugetierfunktionen zu beeinflussen. Es ist ein Mediator der photoinduzierten antigonadotropen Aktivität bei photoperiodischen Säugetieren und beeinflusst den Rhythmus der Thermoregulation und der Bewegungsaktivität bei Vögeln. Frühere Studien zeigten, dass diurnale Schwankungen der Östrogensekretion bei Ratten durch Änderungen der Melatoninsynthese und -freisetzung reguliert werden können, die durch den täglichen Zyklus von Licht und Dunkel über den efferenten Teil des Reflexes in der sympathischen Innervation der Pinealdrüse induziert werden. Die anhaltende Dunkelheit drückt den Östruszyklus. Studien in den 1990er Jahren führten zu weit verbreiteten Anwendungen von Melatonin, einschließlich der Linderung von Schlaflosigkeit, der Bekämpfung von Jetlag, der Verhinderung einer Schwangerschaft (in großen Dosen), des Schutzes der Zellen vor Schäden durch freie Radikale, der Stärkung des Immunsystems, der Vorbeugung von Krebs und der Verlängerung des Lebens.3 10, 11

Chemie

Chemisch gesehen ist Melatonin N-Acetyl-5-methoxytryptamin, ein Indolamin. Tryptophan und Serotonin sind Vorläufer von Melatonin, da N-Acetyltransferase- und Hydroxyindol-O-Methyltransferase-Enzyme an seiner Synthese beteiligt sind. Es kann aus den Zirbeldrüsen von Mastrindern isoliert werden oder aus 5-Methoxyindol als Ausgangsmaterial über zwei verschiedene chemische Reaktionen synthetisiert werden. Es ist ein relativ niedermolekulares Hormon von 232 Da und ein hellgelbes kristallines Material. Verfahren zum Nachweis von Melatonin in menschlichen Flüssigkeiten und Geweben wurden beschrieben.1, 10, 12

Eine systematische Überprüfung pharmakokinetischer Studien bei erwachsenen Patienten und Freiwilligen ergab, dass die Bioverfügbarkeit von oral verabreichtem Melatonin bei etwa 15% (Bereich 9 bis 33%) und die Zeit bis zur maximalen Plasmakonzentration (Cmax) betrug für eine Formulierung mit sofortiger Freisetzung etwa 50 Minuten. Die Studiendesigns und Analysemethoden waren sehr unterschiedlich. Andere Faktoren, die die Kinetik von Melatonin beeinflussen können, sind jedoch Alter, Koffein, Rauchen und orale Kontrazeptiva.146 In der Bioverfügbarkeit wurde eine erhebliche interindividuelle Variabilität dokumentiert, Cmaxund Fläche unter der Kurve (AUC). Eine Crossover-Studie an 12 gesunden männlichen Freiwilligen, denen 10 mg Melatonin auf oralem und intravenösem Wege verabreicht wurden, zeigte erhebliche Unterschiede in Cmax (2.500,5 bis 8.057,5 pg / ml und 174.775 bis 440.362,5 pg / ml) sowie die Gesamt-AUC (232.696,1 bis 546.285,4 pg / ml bzw. 7.063.347,4 bis 18.964.804 pg / ml). Die Eliminationshalbwertszeiten betrugen 47 bis 61 Minuten bzw. 35,8 bis 43 Minuten. Die orale Bioverfügbarkeit lag im Bereich von 1,7 bis 4,7% (Mittelwert 2,5%)

Gebrauch und Pharmakologie

Analgesie

Klinische Daten

Antinociceptive Wirkungen von Melatonin wurden in verschiedenen Tierschmerzmodellen nachgewiesen, einschließlich akuten, entzündlichen und neuropathischen Schmerzen.156 Es wurde berichtet, dass Melatonin als Zusatztherapie den Schlaf, die Schwere des Schmerzes, die Zahl der empfindlichen Punkte und die allgemeine Beurteilung des Arztes bei Patienten, die an Fibromyalgie leiden, verbessert .89, 90, 91 Patienten mit temporomandibulärer Störung, die 28 Tage lang 5 mg Melatonin erhielten, zeigten signifikante Verbesserungen der Schmerzwerte (Mittelwert: -44%), der Druckschmerzschwelle (Mittelwert: 39%) und der Schlafqualität (Mittelwert, 42%) im Vergleich zu Placebo; Auswirkungen auf Schmerz und Schlafqualität waren unabhängig voneinander. Die gleichzeitige Anwendung von Analgetika war in der Melatonin-Gruppe ebenfalls signifikant erniedrigt (P <0,01) .131 In einer randomisierten, parallelen, doppelblinden, placebokontrollierten Dosis-Response-Studie an 61 gesunden, weißen, brasilianischen Erwachsenen fand sich eine dosisabhängige analgetische Wirkung auf die Schmerzschwelle und die Verträglichkeit mit sublingualen Melatonin-Dosen von 0,05, 0,15. und 0,25 mg / kg (maximal 20 mg). Sowohl die Hitze- als auch die Druckschmerzgrenzwerte und die Toleranz wurden mit einer einzigen Dosis von 0,15 mg / kg signifikant erhöht. Statistisch signifikante Erhöhungen der Sedierung wurden bei 0,15 und 0,25 mg / kg im Vergleich zu 0,05 mg / kg und Placebo beobachtet. Neben der Sedierung wurden keine nachteiligen Wirkungen beobachtet.156 Ebenso wurden signifikant niedrigere Dosen von Beruhigungsmitteln (z. B. Hydroxyzin, Lorazepam, IV-Propofol) bei Hochrisiko-Intensivpatienten benötigt, die ab dem Tag zweimal täglich um 20:00 Uhr und Mitternacht Melatonin erhielten 3 der Aufnahme auf der Intensivstation im Vergleich zu Kontrollen in einer doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Studie (n = 82). Melatonin hat auch dazu geführt, dass neuroaktive Medikamente signifikant früher abgesetzt wurden (P= 0,002) und mechanische Belüftung (P0,046), niedrigere Kosten, weniger tiefe Sedierungszustände, verbesserte Agitations- / Sedierungswerte (P =0,05) und Verbesserungen bei verschiedenen neurologischen Indikatoren (z. B. Schmerzen, Angstzustände, Erregung oder Notwendigkeit von körperlichen Einschränkungen) [P<0,01 für jedes]). Es wurden keine klinisch relevanten Nebenwirkungen von Melatonin beobachtet.162

Antioxidans

In Trainingsstudien wurde über einen verbesserten oxidativen Status berichtet (82, 83 und bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung, 84 Muskeldystrophie, 85 Augenerkrankungen, 86 Mukoviszidose, 47 und metabolischem Syndrom.22, 87. Topisches Melatonin kann eine mit Antioxidantien in Verbindung stehende, photoprotektive Wirkung zeigen 88, 135

Persistierende Nebenwirkungen der Leber, die durch Statin-Medikamente induziert wurden, wurden durch die Zugabe von Melatonin zur Statintherapie bei 60 Erwachsenen (41 Frauen, alle postmenopausal) mit Hyperlipidämie signifikant reduziert. Die Patienten erhielten einen Ernährungsrat, Empfehlungen zur Aufrechterhaltung der Statintherapie bei 20 mg / Tag, und sie wurden entweder auf Melatonin 5 mg zweimal täglich oder auf Placebo randomisiert. Nach 6 Monaten waren alle erhöhten Enzymwerte (z. B. AST, ALT, GGT, ALP) in der Melatonin-Gruppe im Vergleich zu Placebo signifikant reduziert (P<0,001). Die Abnahme des Gesamtcholesterins, jedoch nicht der Triglyceride, war auch in der Gruppe signifikant, die niedrig dosiertes Statin plus Melatonin (–41,6 mg / dl) erhielt, verglichen mit niedrig dosiertem Statin plus Placebo (–19,3 mg / dl; P<0,05). Die einzige berichtete Nebenwirkung, die auf Melatonin zurückzuführen ist, war eine leichte Müdigkeit bei 20% der 30 Melatonin-Anwender in den ersten 2 Wochen nach der Morgendosis. Diese Effekte wurden der hohen antioxidativen Aktivität von Melatonin und seinen Metaboliten zugeschrieben, die während des Lebermetabolismus von Melatonin produziert werden.168

Knochenstoffwechsel

Tierdaten

In Verbindung mit einer kleinen klinischen Studie zeigte die Verabreichung von Melatonin in einem Mausmodell für Multiple Sklerose (MS) eine signifikante Verbesserung der klinischen MS-Ergebnisse (P<0,05). Die Induktion von MS führte zu einem ungefähr zweifachen Anstieg der Serum-Procalcitonin-Spiegel (P<0,01) sowie eine signifikante Abnahme des 25-Hydroxyvitamin D im Serum (P<0,01), Calcium (P<0,001) und Osteocalcin (P<0,05). Die Verabreichung von Melatonin verbesserte alle diese Parameter signifikant (P<0.05).184

Klinische Daten

In einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie wurde die Wirkung von Melatonin (1 oder 3 mg pro Nacht) über 1 Jahr auf die Knochendichte bei postmenopausalen weißen Frauen mit Osteopenie (n = 81) untersucht. tägliches Kalzium (800 mg) und Vitamin D3 (20 mcg) wurden ebenfalls als Ergänzungen bereitgestellt. Im Vergleich zu Placebo war die Knochenmineraldichte im Oberschenkelhals dosisabhängig erhöht, was für die Gruppe mit 3 mg / Tag signifikant war (um 2,3%) (P <0,01), es wurde jedoch kein Unterschied in der Lendenwirbelsäule, dem Unterarm, dem ganzen Körper oder anderen Hüftpositionen beobachtet. Das Kalzium im Harn war ebenfalls signifikant in den Melatonin-Gruppen (um 28,3% mit 3 mg, P = 0,04) im Vergleich zu Placebo; Bei den biochemischen Markern des Knochenumsatzes wurden jedoch keine Veränderungen beobachtet. Melatonin wurde gut vertragen; Bei 3 Patienten wurde die Behandlung aufgrund von Durchfall, Katereffekten und Schluckbeschwerden der Pille abgebrochen, wohingegen bei einem Patienten in der Placebo-Gruppe der Schlaf aufgrund einer reduzierten Schlafqualität abbrach.157 Bei 23 MS-Patienten waren die Melatoninspiegel signifikant niedriger als die der Patienten 23 gesunde Kontrollen (P<0,05) und es wurde eine signifikante inverse Beziehung zu den Procalcitonin-Spiegeln im Serum beobachtet (r=−0.945; P= 0,0001). Zusätzlich wurde festgestellt, dass ein Marker der Knochenmatrix-Synthese, Osteocalcin, bei MS-Patienten im Vergleich zu Kontrollen signifikant verringert ist (P<0.05).184

Krebs

Klinische Daten

Es wurden Metaanalysen klinischer Studien mit Melatonin durchgeführt.15, 17 Bislang wurden begrenzte klinische Studien durchgeführt, vor allem bei der Behandlung solider Tumoren, mit Melatonin als Zusatztherapie. Bei den meisten dieser Studien handelte es sich um Open-Label-Studien mit einer geringen Teilnehmerzahl. Es wurden signifikant erhöhte 1-Jahres-Überlebensraten gefunden, mit einem gepoolten relativen Risiko (RR) von 0,63 (95% -Konfidenzintervall [CI] 0,53 bis 0,74; P <0,001), 16 sowie eine Abnahme der mit der Chemotherapie in Zusammenhang stehenden Nebenwirkungen, einschließlich Thrombozytopenie, Neurotoxizität und Müdigkeit.15, 16, 17 Studien berichten von Dosierungen von Melatonin bis zu 20 mg / Tag.15 Ein 28-Tage-randomisierter Test, Die Doppelblindstudie (n = 48) zur Bewertung von 20 mg Melatonin / Tag für Kachexie bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen wurde frühzeitig gestoppt, nachdem eine Zwischenanalyse keinen Nutzen im Vergleich zu Placebo ergab.134 In den Vereinigten Staaten werden mehrere größere klinische Studien durchgeführt.17

Kardiovaskuläre Wirkungen

Tierdaten

Tierstudien wurden für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchgeführt, einschließlich Hypertonie, Hypertrophie, Reperfusionsverletzung und Koronarsyndrome.18, 19

Klinische Daten

Es wurde eine Meta-Analyse klinischer Studien durchgeführt, in denen die Wirkung von Melatonin auf nächtliche Hypertonie bewertet wurde.20 Sieben Studien erfüllten die Einschlusskriterien. Nur eine Subgruppenanalyse der Studien, bei denen Zubereitungen mit verzögerter Freisetzung verwendet wurden, zeigten einen Blutdruckabfall. Der systolische Blutdruck sank um 6 mm Hg (95% CI, -10,7 auf -1,5) und der diastolische Blutdruck um 3,5 mm Hg (95% CI, -6,1 bis -0,9). Präparate mit sofortiger Freisetzung zeigten keine Wirkung.20 Eine weitere Studie ergab, dass Melatonin den Blutdruck bei Patienten, die auf Nifedipin stabil waren, um einen ähnlichen Betrag erhöhte.21 Antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen von Melatonin bei kardiovaskulären Erkrankungen wurden in Betracht gezogen; Klinische Studien sind jedoch begrenzt.22, 23, 24

Zirkadiane Versetzung / Jetlag

Klinische Daten

Melatonins Fähigkeit, zirkadiane Rhythmen zu modulieren, hat zu verschiedenen Studien bei Schichtarbeitern und Militär sowie zur Verhinderung von Jetlag geführt.64 Auch bei Hämodialyse-Patienten werden häufig zirkadiane Störungen berichtet.132

Die verfügbaren Studien sind durch die geringe Anzahl der Teilnehmer begrenzt und konzentrieren sich auf subjektive Bewertungen der Wirkungen mit wenig oder keinen Anzeichen für tatsächliche Veränderungen der zirkadianen Verschiebung (dh Änderungen der oralen Temperatur oder der Cortisolspiegel). Es wurden mehrere Melatonin-Therapien untersucht: 3 bis 10 mg täglich über verschiedene Zeiträume, wobei entweder Präparate mit schneller oder verzögerter Freisetzung verwendet wurden.64 Eine doppelblinde, placebokontrollierte, randomisierte klinische Studie (n = 67) dokumentierte kurzfristige Verbesserungen bei Nach 3 Monaten Schlaf mit 3 mg Melatonin pro Nacht konnte der Nutzen nach 6-, 9- oder 12-Monats-Follow-ups nicht aufrechterhalten werden. Eine wesentliche Einschränkung der Studie waren hohe Abbrecherquoten (37%)

Es gibt jedoch wenig Informationen über die beste Dosis oder Formulierung, wobei Studien mit unterschiedlichen Dosierungsschemata verwendet wurden. Im Allgemeinen scheinen niedrigere Dosen (0,5 bis 2 mg), Preflight und höhere Dosen nach dem Flug über einen Zeitraum von bis zu 4 Tagen angemessen zu sein.64, 65

Demenz / Delirium

Klinische Daten

Die Rolle von Melatonin bei Demenz und Delir bei älteren Patienten wurde diskutiert. Klinische Studien sind jedoch begrenzt.75, 76, 77 Die Daten von 5 Studien, die in eine Cochrane-Metaanalyse einbezogen sind, unterstützen die Verwendung von Melatonin bei Demenz nicht.78 Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse randomisierter placebokontrollierter Studien, in denen die Auswirkungen untersucht wurden Melatonin auf Schlafqualität und Kognition bei Patienten mit Demenz zeigte keine signifikanten Auswirkungen auf die primären oder sekundären Endpunkte. Insgesamt wurden 520 Patienten in die 7 Studien aufgenommen, die die Einschlusskriterien erfüllten. Bei 5 Patienten handelt es sich um Patienten mit nur Alzheimer-Krankheit und bei 2 um Alzheimer-Krankheit und andere Demenzerkrankungen einschließlich vaskulärer Demenzen. Alle außer einer Studie verabreichten Melatonin 10 mg für 10 Tage bis 3,5 Jahre; In einer Studie wurde eine Formulierung mit verzögerter Freisetzung von 2,5 mg × 8 Wochen verwendet. Die Studien waren von geringer bis mittlerer Qualität.154 Die Richtlinien der American Psychiatric Association (APA) zur Behandlung von Patienten mit Alzheimer-Krankheit und anderen Demenzen (2014) fanden keine ausreichenden neuen Beweise, um die Richtlinienempfehlungen von 2007 für alternative Wirkstoffe zu ändern, einschließlich Melatonin.166

Schlafentzug ist ein wesentlicher Faktor für die Entstehung eines Deliriums, eines akuten Verwirrungszustands, der bei Intensivpatienten häufig vorkommt und häufig zu nachteiligen Ergebnissen führt. Schlafstörungen bei diesen Patienten wurden mit einer niedrigen Melatonin-Sekretion sowie störenden Umweltfaktoren in Verbindung gebracht, und Methoden zur Quantifizierung von Schlaf und schlafähnlichen Zuständen sind oft unzuverlässig. Begrenzte Daten deuten auf einen möglichen Nutzen einer Melatoninsupplementierung für den Schlaf und das Delir von Intensivpatienten hin.147, 151 In kleinen Studien wurden bescheidene, aber unbedeutende Auswirkungen auf den Schlaf dokumentiert, in denen Melatonin 3 mg × 3 Tage die Plasmaspiegel signifikant erhöhte, jedoch keine signifikanten Auswirkungen auf den Schlaf hatte Schlaf, Delirium oder Agitation.150, 151

Dermatitis

Klinische Daten

Es wurde gezeigt, dass das adjunktive Melatonin die atopische Dermatitis und die damit verbundenen Schlafprobleme bei Kindern verbessert, die an einer randomisierten, placebokontrollierten Crossover-Doppelblindstudie (n = 48) teilgenommen haben. Kindern im Alter von 1 bis 18 Jahren (Durchschnittsalter: 7 Jahre) mit atopischer Dermatitis, die mindestens 5% der gesamten Körperoberfläche mit Schlafproblemen mit mehr als 3 Tagen pro Woche in den vorangegangenen 3 Monaten hatten, wurde empfohlen, koffeinhaltige Getränke zu vermeiden und normal zu bleiben Medikamente für atopische Dermatitis. Nach der Randomisierung auf Melatonin (3 mg / Tag) oder Placebo vor dem Schlafengehen für 4 Wochen, einer 2-wöchigen Auswaschung und einer alternativen Behandlung für 4 Wochen, Scoring atopic Dermatitis (SCORAD) (um 9,1) und Latenz im Schlaf (um 21,4) Minuten) mit Melatonin im Vergleich zu Placebo signifikant verbessert. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse berichtet.155

GI-Störungen

Tierdaten

Studien an Nagern haben gezeigt, dass Melatonin eine Aktivität gegen Geschwüre aufweist, die das Immunsystem des Dickdarms schützt und die Beweglichkeit des Zwölffingerdarms und des Magens verbessert.25

Klinische Daten

Melatonin zeigt antioxidative Wirkungen, hemmt die Salzsäure- und Pepsinsekretion und wirkt als Immunstimulans. Melatoninrezeptoren werden in der glatten Muskulatur des Darms gefunden, und Enterochromaffenzellen, die im GI-Trakt gefunden werden, scheiden beträchtliche Mengen Melatonin aus.12, 25 Beschleunigte Heilungsraten wurden in mehreren kleinen klinischen Studien gezeigt, in denen Melatonin allein oder als Begleittherapie im Magen und im Magen untersucht wurde Zwölffingerdarmgeschwüre.26, 27, 28, 29

Einige Studien zur Bewertung der Wirksamkeit von Melatonin bei Reizdarmsyndrom und Colitis ulcerosa berichteten von verbesserten Symptomen. Die Ergebnisse waren jedoch unklar.30, 31, 32 In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie von 2013 (n = 80) wurden signifikante positive Wirkungen von Melatonin bei Symptomen eines Verstopfung-vorherrschenden Reizdarmsyndroms bei postmenopausalen Frauen gefunden, nicht jedoch Bei Patienten mit Diarrhoe-vorherrschender Krankheit.128 Die Verabreichung von Melatonin 3 mg Nüchternheit und 5 mg vor dem Schlafengehen für 6 Monate führte zu einer verminderten Intensität der viszeralen Schmerzen und Blähungen im Bauchraum bei 70% sowie bei 50% der Frauen mit Verstopfung zu einer Verstopfung. vorherrschende Krankheit. Darüber hinaus wurde eine signifikante inverse Beziehung in den Symptomwerten und der Ausscheidung von 6-Sulfatoxymelatonin im Urin in der Gruppe mit Verstopfung im Vergleich zu gesunden Kontrollen beobachtet (Mittelwert: –9,3 mcg pro 24 Stunden bei schwerer Erkrankung bzw. 11,4 mcg pro 24 h); Diese Werte waren höher als bei gesunden Kontrollen in der Diarrhoe-vorherrschenden Gruppe, deren vorteilhafte Veränderungen nicht besser waren als die von Placebo.128

Kopfschmerzen

Klinische Daten

Melatonin wurde zur vorbeugenden Anwendung bei Kopfschmerzen, einschließlich Cluster- und Migränekopfschmerzen, mit begrenztem Nachweis für die Wirksamkeit untersucht.71, 72, 73, 74

Schlaflosigkeit, Erwachsene

Klinische Daten

Obwohl gezeigt wurde, dass die Verabreichung von Melatonin die Melatoninsekretion und die zirkadianen Rhythmusmuster verändert, ist eine direkte hypnotische Wirkung nicht eindeutig nachgewiesen. Erniedrigte zirkulierende Melatonin-Serumspiegel wurden bei Menschen jeden Alters mit Schlaflosigkeit sowie bei gesunden älteren Personen gefunden.

Eine 2005 durchgeführte Meta-Analyse von 17 klinischen Studien, in denen die Wirkung von Melatonin auf den "Schlaf" untersucht wurde, ergab eine geringfügige Abnahme der Latenz des Schlafbeginns von 4 Minuten (95% CI, 2,5 bis 5,4) .42 Insgesamt war die Schlafdauer nicht durch Melatonin beeinflusst. Eine 2010 durchgeführte Meta-Analyse von Studien bei Erwachsenen und Kindern mit verzögertem Schlafphasensyndrom ergab, dass exogenes Melatonin die Latenz beim Einsetzen des Schlafes um 23,27 Minuten (95% CI, 4,83 bis 41,72 Minuten) reduzierte, jedoch keinen Einfluss auf die Weckzeit oder den Gesamtschlaf hatte times.43 Eine randomisierte klinische Studie, die bei jungen Erwachsenen mit verzögertem Schlafphasensyndrom (n = 40) durchgeführt wurde, ergab jedoch, dass die Kombination von hellem Licht und Melatonin über 3 Monate die Tagesmüdigkeit, Müdigkeit und kognitive Funktion verbesserte. Darüber hinaus verbesserten sich Anstiegszeit und Schlafenszeit um 2 Stunden bzw. 1 Stunde.126 Ähnliche Ergebnisse für Störungen der verzögerten Schlafphase wurden in anderen Studien mit Verbesserungen der Einschlafzeit, der Anstiegszeit, der Gesamtaufwachzeit und der Schlafeffizienz festgestellt.138, 185 Studien, die vor April 2012 veröffentlicht wurden und die Auswirkungen von Melatonin auf primäre Schlafstörungen (dh Schlafstörungen, verzögertes Schlafphasensyndrom) untersuchten, wurden in einer Meta-Analyse mit 1.683 Patienten bewertet.127 Statistisch signifikante Effekte wurden bei der Verringerung der Schlaflatenz gefunden (Einschlafen 7) Minuten früher), wodurch die Gesamtschlafzeit erhöht wird (weitere 8 Minuten geschlafen) und die allgemeine Schlafqualität erhöht wird; Höhere Dosen und längere Therapiedauer waren mit größeren Auswirkungen auf die Schlaflatenz und -zeit verbunden, jedoch nicht auf die Qualität. Die Dosen lagen zwischen 0,1 und 3 mg und die Dauer zwischen 7 und 182 Tagen.127 Eine Verbesserung der Schlafstörung infolge einer traumatischen Hirnverletzung wurde in einer kleinen, randomisierten, placebokontrollierten Crossover-Studie mit 35 Teilnehmern dokumentiert. Wesentliche Verbesserungen der Schlafqualität (P<0,0001), Schlafeffizienz (P= 0,04) und einige andere sekundäre Endpunkte (z. B. Tagesmüdigkeit, Angstzustände) wurden mit Melatonin 2 mg mit verzögerter Freisetzung 2 mg über Nacht während 4 Wochen erreicht.186

In einer umfangreichen Meta-Analyse erwies sich Melatonin nicht als vorteilhaft für Patienten mit sekundären Schlafstörungen oder Schlafstörungen, die zu einer eingeschränkten Schlafstörung führen.44 Die Studiendaten aus Studien zu Schlafstörungen bei Parkinson, Erwachsenen mit intellektuellen Behinderungen und Mukoviszidose sind weiterhin im Gange berichtete mit zweideutigen Ergebnissen.45, 46, 47, 48, 49 In einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie (N = 80) wurde die Zugabe von 2 mg Melatonin / Tag mit verlängerter Freisetzung über 24 Wochen signifikant berichtet Verbesserung der Wahrnehmung und des Schlafes bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit, insbesondere bei Patienten mit Insomnie-Komorbidität. Die Schlafeffizienz, die vom Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) ausgewertet wurde, wurde mit Melatonin mit verlängerter Freisetzung ebenfalls verbessert.145 Die Daten aus von Unternehmen gesponserten Studien sind nicht überzeugend. Die bei Brustkrebs-Überlebenden übliche Schlafstörung wurde insgesamt verbessert (durch einen PSQI-Score von 1,67 Punkten, P = 0,001) bei postmenopausalen Brustkrebs-Überlebenden, die in einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie (n = 95) 4 Monate lang 3 mg Melatonin über Nacht erhielten. Nebenwirkungen, die zu einem Absetzen von 4 Teilnehmern führten, waren Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Albträume (alle Besoldungsgruppen 1 oder 2); Alle 4 waren in der Melatonin-Gruppe. Es wurde kein signifikanter Effekt auf die Stimmung oder Hitzewallungen zwischen den Gruppen festgestellt.152

Eine exogene Supplementation mit Melatonin 3 mg mit kontrollierter Freisetzung induzierte in einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Pilotstudie bei allen 8 Patienten auf der Intensivstation (ICU) den Schlaf und führte zu Erweckungsmustern, die vergleichbaren Kontrollen in der allgemeinen Abteilung ähnelten. Eine weitere kleine randomisierte, doppelblinde kontrollierte Studie (N = 24) fand ebenfalls eine leichte Verbesserung der nächtlichen Schlafzeit (um 1 Stunde) und der Qualität (um 7%, P = 0,04) bei kritisch kranken Tracheostomie-Patienten, die eine orale Melatonin-Lösung von 10 mg erhielten, im Vergleich zu Placebo; Bei allen 4 Übernachtungen der Studie waren diese Auswirkungen jedoch nicht signifikant unterschiedlich. Mit dieser Dosis wurden Verdrängungseffekte vermutet, und am Morgen wurden supraphysiologische Spiegel festgestellt. Pharmakokinetische Messungen zeigten eine rasche Resorption bei oraler Verabreichung mit Abnahme der Plasmakonzentration von Biexponentialen.149

Melatonin kann besonders nützlich sein, wenn traditionelle Hypnotika kontraindiziert sind.

Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie bestätigten die Ergebnisse von zwei früheren Studien hinsichtlich des Mangels an Melatonin gegenüber Placebo bei kurzfristigen Benzodiazepin-Entzugsergebnissen bei Erwachsenen, die Benzodiazepine über einen längeren Zeitraum (länger als 1 Monat) gegen Schlaflosigkeit einnahmen.143 -Blocker unterdrücken die endogene nächtliche Melatoninsekretion, was möglicherweise die berichtete Nebenwirkung von Schlaflosigkeit erklärt; Die Wirkung der nächtlichen Melatoninsupplementierung bei hypertensiven Patienten, die mit Betablockern behandelt wurden, wurde untersucht.In einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten, parallelen Studie erhielten 16 Patienten 3 Wochen lang 2,5 mg Melatonin pro Nacht. Verglichen mit Placebo erhöhte Melatonin die Gesamtschlafzeit signifikant um 36 Minuten (P = 0,046) und Schlafeffizienz um 7,6% (P 0,046) und verringerte die Latenz des Schlafbeginns auf Stufe 2 um 14 Minuten (P = 0,001). Es wurden keine nachteiligen Wirkungen beobachtet.158

Basierend auf Studien mit Melatonin 2 mg schlägt die klinische Praxisrichtlinie der American Academy of Sleep Medicine für die pharmakologische Behandlung von chronischer Insomnie (2017) vor, dass Melatonin nicht zur Behandlung von Schlafstörungen oder Schlafstörungen (im Gegensatz zu keiner Behandlung) bei Erwachsenen verwendet werden sollte . Die Leistungen gelten als ungefähr gleich den Risiken (schwach; sehr niedrig) .124

Schlaflosigkeit, Kinder

Klinische Daten

Die Auswirkungen von Melatonin bei Schlafstörungen oder anderen Schlafstörungen bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung; Epilepsie; Gehirnverletzung; Sehbehinderung; atopische Dermatitis; und neurologische Entwicklungsstörungen, einschließlich Autismus-Spektrum-Störungen und Smith-Magenis-Syndrom, wurden bewertet.50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 155, 187 Verbesserung der atopischen Dermatitis und damit zusammenhängender Schlafstörungen bei Kindern, die in eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Crossover-Studie (n = 48) in Taiwan aufgenommen wurden. Kindern im Alter von 1 bis 18 Jahren (Durchschnittsalter, 7 Jahre) mit atopischer Dermatitis, an denen mindestens 5% der gesamten Körperoberfläche beteiligt waren, und Schlafstörungen, die in den vorangegangenen 3 Monaten an mehr als 3 Tagen pro Woche auftraten, wurde empfohlen, koffeinhaltige Getränke zu vermeiden Setzen Sie die üblichen Medikamente für atopische Dermatitis während der gesamten Studie fort. Kinder mit dokumentierten Schlafstörungen wurden ausgeschlossen. Nach einer 1: 1-Randomisierung für Melatonin (3 mg / Tag) oder Placebo vor dem Schlafengehen für 4 Wochen, einer 2-wöchigen Auswaschung und einer alternativen Behandlung für 4 Wochen, Scoring atopic Dermatitis (SCORAD) -Notiz (bis 9,1) und Latenz im Schlaf (um 21,4 Minuten) verbesserte sich signifikant mit Melatonin im Vergleich zu Placebo. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse berichtet.155 Nach 13 Wochen Melatonin mit verzögerter Freisetzung (titriert von 2 bis 10 mg / Nacht) befanden sich Kinder mit Autismus-Spektrum oder neurogenetischen Störungen im Durchschnitt um eine Stunde länger im Vergleich zu etwa 10 Minuten länger mit Placebo (P= 0,034) in einer doppelblinden, randomisierten Studie (n = 95). Die Schlaflatenz verbesserte sich ebenfalls signifikant mit Melatonin im Vergleich zu Placebo, wobei Kinder schneller einschliefen (39,6 Minuten gegenüber 12,51 Minuten); P=0.011).187

Die Ergebnisse von Studien bei Kindern waren denen bei Erwachsenen ähnlich; Die Studien hatten jedoch im Allgemeinen eine geringere Anzahl von Teilnehmern und weitreichende Dosierungsschemata, sodass allgemeine Aussagen zur Wirksamkeit nur schwer zu unterstützen sind.61, 62, 63

Die von der American Academy of Sleep Medicine aktualisierte klinische Praxisrichtlinie für die Behandlung intrinsischer zirkadianer Rhythmus-Schlaf-Weck-Erkrankungen (2015) empfiehlt die Verwendung von strategisch zeitgesteuertem Melatonin bei Kindern und Jugendlichen zur Behandlung von DSWPD und ISWRD bei Patienten mit komorbiden neurologischen Erkrankungen (Weak .124

Fortpflanzungsapparat

Tierdaten

Die Supplementierung von Melatonin bei Hauskatzen verlängerte das Interventionsrus-Intervall, hatte jedoch keinen Einfluss auf die Verzögerung der Pubertät.33 Bei Rotwild (34) und ähnlich bei Lämmern (35) und Ziegen (36) wurde Melatonin verwendet, um den Eisprung mit Erfolg zu beeinflussen. Melatonin wurde auf sein Potenzial zur Verringerung der Adhäsionsbildung nach Gebärmutteroperationen untersucht.37

Klinische Daten

Eine randomisierte, nicht blinde Studie untersuchte die Wirkung von Melatonin 3 mg pro Nacht auf die Anzahl der Eizellen und befürwortete Melatonin. Nachfolgende Schwangerschaftsraten nach In-vitro-Fertilisation waren zwischen den Gruppen ähnlich, es wurden jedoch keine Daten über Lebendgeburten berichtet.38 Eine andere ähnliche Studie fand eine Zunahme der reifen Oozyten, die mit täglich 3 mg Melatonin gewonnen wurden, und gleichwertige Befruchtungs- und Schwangerschaftsraten.39 Es wurde vermutet, dass Melatonin schützt Granulosezellen, die sich einer Luteinisierung unterzogen haben.40 Bei einer Meta-Analyse von 5 vor April 2013 veröffentlichten Studien fehlten ausreichend hochwertige Daten, um die Wirkung oder den Nutzen einer Melatonin-Supplementierung während einer kontrollierten ovariellen Stimulation bei Frauen zu bestimmen, die sich einer assistierten Fortpflanzungstechnologie unterziehen dass Melatonin durch radikalische Abfangaktivitäten eine schützende Rolle bei Spermatozoen spielen kann.41

Es wurde festgestellt, dass Melatonin die täglichen Schmerzen, Dysmenorrhoe, Dysurie, Dyschezie und Schlafqualität verbessert und die Sekretion des neurotrophen Faktors aus dem Gehirn (BNDF) in einer doppelblinden, placebokontrollierten randomisierten klinischen Studie der Phase II moduliert (n = 40). . Im Vergleich zu Placebo berichteten Frauen mit Endometriose-assoziierten Beckenschmerzen, die 8 Wochen lang mit 10 mg Melatonin behandelt wurden, um fast 40% weniger Schmerzen und Dysmenorrhoe. Darüber hinaus wurde beobachtet, dass die Wirkung auf die BDNF-Sekretion unabhängig von analgetischen Mechanismen auftrat.130 Eine systematische Cochrane-Überprüfung und Meta-Analyse von Nahrungsergänzungsmitteln für Dysmenorrhoe ergab nur Studien mit geringer oder sehr niedriger Qualität mit sehr kleinen Probengrößen. Für die Behandlung von Dysmenorrhoe mit Melatonin 10 mg, speziell Dysmenorrhoe, die auf Endometriose zurückzuführen ist, im Vergleich zu Placebo wurde kein eindeutiger Beleg für die Wirksamkeit gefunden. Die Nahrungsergänzung wurde zu Beginn der Menstruation für 8 Wochen begonnen. Die Daten waren für die Analyse nicht geeignet.153

Schizophrenie

Klinische Daten

Die Rolle von Melatonin bei Schizophrenie und bipolarer Störung wurde diskutiert.79, 80 Eine randomisierte, placebokontrollierte, dreifach durchgeführte Studie (n = 86) untersuchte die Rolle von zusätzlichem Melatonin bei der Erleichterung der Reduktion oder des Abbruchs von Benzodiazepin bei Patienten mit Schizophrenie oder Bipolar Störung. Melatonin mit verlängerter Freisetzung (2 mg pro Nacht), das 24 Wochen lang parallel zu der allmählichen Reduktion (10% bis 20% alle 2 Wochen) von Benzodiazepin oder benzodiazepinähnlichen Arzneimitteln verabreicht wurde, reduzierte die mittlere tägliche Dosis, das Aufhören oder die Entzugssymptome nicht signifikant Die Benzodiazepin-Arzneimittel im Vergleich zu Placebo.81, 164 In einer doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Studie wurde Melatonin 5 mg / Tag für 8 Wochen nachgewiesen, um unerwünschte metabolische Wirkungen (z. B. Fettmasse, diastolischer Blutdruck), die durch Antipsychotika der zweiten Generation verursacht werden, erheblich zu bekämpfen im Vergleich zu Placebo, insbesondere bei Patienten mit bipolarer Störung, nicht jedoch bei Patienten mit Schizophrenie. 137

Chirurgie

Melatonin wurde mit unklaren Ergebnissen bei perioperativer Angststörung eingesetzt und schien wirksamer als Placebo und weniger wirksam als Midazolam zu sein.66, 67, 68, 69, 70 Keine Beeinflussung verbesserter Ergebnisse, einschließlich Infektionsrate oder Dauer der Intensivpflege beobachtet wurde.92, 93 Darüber hinaus fand eine systematische Übersicht, dass berichtete Auswirkungen auf perioperative Angstzustände, Schmerzen, Schlafqualität, oxidativen Stress, Auftauchverhalten, Anästhesiedosis, Narkoseanästhesie und Sicherheit aufgrund extremer Heterogenität und Variabilität unzuverlässig waren im Studiendesign. Eine doppelblinde, randomisierte Vergleichsstudie mit 92 Kindern, die sich einer elektiven Operation unterzog, dokumentierte jedoch signifikant niedrigere mittlere Propofol-Dosen bei mit Melatonin vorbehandelten Patienten (Propofol 2,08 mg / kg) im Vergleich zu Midazolam (Propofol 2,95 mg / kg; P<0,001). Die mittlere Gesamtdosis Propofol war in der Melatonin-Gruppe ebenfalls signifikant reduziert (69,2 mg gegenüber 100,8 mg; P<0,001). Es zeigte sich, dass die vorsorgliche Sedierung und die postoperative Erholung zwischen den Gruppen ähnlich waren. Melatonin und Midazolam erhielten eine Dosierung von 0,5 mg / kg mit einer Maximaldosis von 20 mg.163 Die qualitative Überprüfung der einzelnen randomisierten klinischen Studien deutete darauf hin, dass Melatonin die Schlafqualität und das Emergenzverhalten verbesserte.140 Die Kombination von Melatonin plus Alprazolam als chirurgischer Prämedikation wurde nachgewiesen eine maximale Verringerung der Angst im Vergleich zu entweder dem Wirkstoff allein oder dem Placebo und unterschied sich signifikant vom Placebo (P = 0,008). Erhöhte Sedierungswerte waren nach 60 Minuten zwischen der Kombination und Melatonin allein signifikant (P = 0,001) sowie Placebo (P = 0.008).142

Das Risiko der Entwicklung depressiver Symptome während der 3 Monate nach Brustkrebsoperationen war mit Melatonin (6 mg täglich x 3 Monate) im Vergleich zu Placebo (RR 0,25; 95% CI 0,077 bis 0,8; zur Behandlung erforderliche Anzahl 3) signifikant verringert. . Bei anderen subjektiven Endpunkten wie Angst, Schlaf, allgemeinem Wohlbefinden, Müdigkeit, Schmerzen oder Schläfrigkeit wurden keine signifikanten Unterschiede festgestellt.141

Tardive Syndrome

Die Richtlinien der American Academy of Neurology zur Behandlung tardiver Syndrome (2013), einschließlich tardiver Dyskinesien (TDS), kommen zu dem Schluss, dass die Daten bei der Behandlung von TDS mit Melatonin in Konflikt stehen; Bei 2 mg täglich ist es möglicherweise unwirksam, aber bei 10 mg täglich ist es möglicherweise wirksam.125

Tinnitus

Begrenzte Studien haben die Wirkung von Melatonin auf Tinnitus untersucht. Eine prospektive Open-Label-Studie mit Melatonin 3 mg über Nacht über 4 Wochen ergab sowohl statistisch als auch klinisch signifikante Verbesserungen für den bis zu 8-wöchigen Messpunkt.94 A randomisierte, doppelblinde Crossover-Studie (N = 61) mit Melatonin 3 mg nachts über 30 Tage festgestellt, Abnahme der Tinnitusintensität sowie Verbesserung der Schlafqualität .95 Die Leitlinien der American Association of Otolaryngology - Kopf- und Halschirurgie für Tinnitus (2014) empfehlen die Verwendung von Melatonin oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln zur Behandlung Patienten mit persistierendem, störendem Tinnitus (aggregierte Evidenz von mäßiger Qualität) .139

Andere Verwendungen

Rollen für Melatonin bei systemischer Sklerose, 96 postoperative perikardiale Adhäsionsbildung, 97 Regeneration der peripheren Nerven, 98 tardive Dyskinesien, 99, 100 Verringerung des Augeninnendrucks, 66 und schwere Verbrennungen101 wurden vorgeschlagen. Eine Rolle bei Erkrankungen des Immunsystems muss noch geklärt werden. Bis dahin sollte Melatonin bei Menschen mit Autoimmunkrankheiten vermieden werden.102, 103

Die gleichzeitige Anwendung von Melatonin mit Olanzapin und Lithium wurde auf Auswirkungen auf die durch Olanzapin induzierte Gewichtszunahme bei 38 Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren untersucht, die behandlungsnaiv waren und neu mit einer bipolaren I-Störung diagnostiziert wurden. Bei Verwendung eines doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Designs erhielten Patienten mit einem normalen Body-Mass-Index eine Standardbehandlung mit zusätzlichem Melatonin (3 mg / Tag) oder Placebo für 12 Wochen. Diejenigen in der Melatonin-Gruppe zeigten eine geringere Zunahme des Körpergewichts, die sich nicht signifikant von Placebo unterschied (5,8 kg gegenüber 8,2 kg, P=0.065).165

Dosierung

Eine Analyse von 31 im Handel erhältlichen, kommerziell erhältlichen Melatonin-Ergänzungsprodukten, die in Lebensmittelgeschäften und Apotheken zu finden sind, ergab, dass der Melatoningehalt zwischen 0,37% und 466% seines Kennzeichnungsanspruchs in über 71% der analysierten Produkte lag. Die Ergebnisse waren markenübergreifend, Dosisform und Lot. Die größte Abweichung wurde bei Kautabletten festgestellt, die eine Steigerung von 478% aufwiesen (fast 9 mg Melatonin im Vergleich zu dem Kennzeichnungsanspruch von 1,5 mg). Die Variabilität von Los zu Los innerhalb eines einzelnen Produkts variierte bis zu 465% des markierten Inhalts. Produkte mit der geringsten Variabilität waren Tabletten und Sublingualtabletten; Flüssigkeiten hatten die nächst niedrigste Variabilität. Außerdem wurde bei 8 (26%) der Ergänzungen eine Serotoninbelastung von 1 bis 75 µg festgestellt. Die Mehrheit derer, die Serotonin enthielten, waren pflanzliche Kombinationsprodukte, die auch Extrakte wie Passionsblume, Hopfen und Baldrian enthielten. Es wurde keine Korrelation bei der falschen Etikettierung mit dem Hersteller oder Produkttyp festgestellt.161

Melatonin hat eine kurze Plasmahalbwertszeit (20 bis 50 min), und die Plasmaspiegel kehren innerhalb von 24 Stunden nach Absetzen der Langzeitdosierung von weniger als 10 mg / Tag auf den Ausgangswert zurück. Melatonin-Dosen von 5 mg führen zu 25-mal höheren Blutspiegeln im Blut als physiologische Werte, ändern jedoch nicht die endogene Melatonin-Produktion.1, 12, 104 Es wurden topische, transdermale, intravenöse und sublinguale Wege verwendet.88, 93, 122, 123

Zusatztherapie bei Krebs

Studien berichten über orale Melatonin-Dosierungen von bis zu 20 mg / Tag.15

Analgesie

Melatonin 3 bis 5 mg, das 28 Tage lang vor dem Zubettgehen eingenommen wurde, hat bei Patienten mit temporomandibulärer Störung (TMD) sowie bei Fibromyalgie Schmerzen, Schmerzschwelle und Schlafqualität verbessert. Gleichzeitig wurden analgetische Dosen bei TMD-Patienten reduziert.89, 90, 91, 131

Anästhesieprämedikation, pädiatrisch

Eine Dosis von 0,5 mg / kg (maximal 20 mg) wurde bei Kindern angewendet, die sich einer elektiven Operation unterziehen, um die Propofol-Anästhesie-Dosis zu reduzieren.163

Schlaflosigkeit

3 bis 5 mg Melatonin, das 3 bis 4 Stunden vor einer über 4 Wochen vorgeschriebenen Schlafperiode oral verabreicht wurde.42, 60 Melatonin 2 mg Langzeitnächtigung als Zusatz zu einer Standardtherapie erwies sich als positiv für die Aufrechterhaltung des Schlafes bei Patienten mit Schlaflosigkeit und komorbide Alzheimer-Krankheit.145 Unabhängige Studien haben die Wirksamkeit von Zubereitungen mit verzögerter Freisetzung noch nicht geklärt.

Kognitive Funktion und Schlaf bei leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit

In klinischen Studien wurden Dosen von 2 mg eingesetzt.145

Jetlag

Es gibt wenig Informationen über die beste Dosis oder Formulierung, da in Studien unterschiedliche Dosierungsschemata verwendet wurden. Im Allgemeinen scheinen niedrigere orale Dosen (0,5 bis 2 mg) Preflight und höhere orale Dosen (5 mg) nach dem Flug über einen Zeitraum von bis zu 4 Tagen angemessen zu sein.64, 65

Kinder von 6 Monaten bis 14 Jahren mit Schlafstörungen

Melatonin 2 bis 5 mg oral wurde angewendet.61, 62

Schwangerschaft / Stillzeit

Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit in der Schwangerschaft und Stillzeit fehlen. Studien haben die positiven Auswirkungen von Melatonin auf die Oozytenproduktion untersucht.38, 39

Wechselwirkungen

Abirateronacetat: Kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten erhöhen. Therapie überwachen.105

Alkohol: Alkohol (Ethyl) kann die schädliche / toxische Wirkung von Melatonin verstärken. Alkohol (Ethyl) kann die therapeutische Wirkung von Melatonin verringern.169

Benzodiazepine: Melatonin kann die sedative Wirkung von Benzodiazepinen verstärken.169, 170, 171

Kalziumkanalblocker (Dihydropyridin): Melatonin kann die blutdrucksenkende Wirkung von Kalziumkanalblockern (Dihydropyridin) verringern. Überwachen Sie die Therapie.106, 107, 108

Cannibis: Cannabis kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten verringern (hohes Risiko bei Induktoren). Diese Wechselwirkung wurde nur mit geräuchertem Cannabiskraut (dh Marihuana) beschrieben172, 173, 174, 175

Cimetidin: Cimetidin kann die Serumkonzentration von Melatonin erhöhen.169

CYP1A2-Induktoren (moderat): CYP1A2-Inhibitoren (moderat) können den Metabolismus von CYP1A2-Substraten verringern (hohes Risiko bei Inhibitoren) .109

CYP1A2-Induktoren (stark): Kann den Metabolismus von CYP1A2-Substraten erhöhen. Betrachten Sie die Therapiemodifikation.109, 110

CYP1A2-Inhibitoren (mittelschwer): Kann den Metabolismus von CYP1A2-Substraten verringern. Therapie überwachen.109

CYP1A2-Inhibitoren (stark): Kann den Metabolismus von CYP1A2-Substraten verringern. Betrachten Sie die Therapieänderung.109

Cyproteron: Kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten verringern. Überwachen Sie die Therapie.111

Deferasirox: Kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten erhöhen. Überwachen Sie die Therapie.112

Fluvoxamin: Fluvoxamin kann die Serumkonzentration von Melatonin erhöhen.176, 177

Hypnotika (Nonbenzodiazepine): Melatonin kann die sedierende Wirkung von Hypnotika (Nonbenzodiazepin) verstärken.169, 170, 171

Imipramin: Melatonin kann die schädliche / toxische Wirkung von Imipramin verstärken.169

Obeticholsäure: Obeticholsäure kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten erhöhen (hohes Risiko bei Inhibitoren) .178

Peginterferon Alfa-2b: Peginterferon alfa-2b kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten erhöhen (hohes Risiko bei Inhibitoren) .179, 180

Teriflunomid: Teriflunomid kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten verringern (hohes Risiko bei Induktoren) .181

Thioridazin: Melatonin kann die schädliche / toxische Wirkung von Thioridazin verstärken.169

Vemurafenib: Vemurafenib kann die Serumkonzentration von CYP1A2-Substraten erhöhen (hohes Risiko bei Inhibitoren) .182, 183

Nebenwirkungen

Die meisten klinischen Studien stellen fest, dass keine Nebenwirkungen bei der Verabreichung von Melatonin auftreten.113 Zu den geringfügigen Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, vorübergehende Depression, Enuresis, Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Albträume und übermäßige Somnolenz am Tag.44, 114, 149, 152 Durchfall Als unerwünschte Wirkungen in klinischen Studien und als Fallbericht berichtet.157, 159 Die Verringerung der Dosis von 5 mg / Tag auf 1,8 mg / Tag verbesserte den Schlaf und beseitigte bei einer 49-jährigen Frau den anhaltenden Durchfall.159

Einzelfallberichte in der Literatur stehen im Zusammenhang mit festem Medikamentenausbruch, 115 psychotischer Episode, 116 schmerzhafter Gynäkomastie, 117 und Autoimmunhepatitis.118 Melatonin wurde jedoch in keinem dieser Berichte als der ursächliche Wirkstoff identifiziert. Da in älteren Fällen Berichte über Anfälle im Zusammenhang mit der exogenen Verabreichung von Melatonin vorliegen, gab es Bedenken hinsichtlich der Wirkung von Melatonin auf die Anfallskontrolle bei Kindern mit schweren neurologischen Störungen.119 Ein Überblick über die Evidenz zu Melatonin und Anfällen ergab, dass nur wenige relevante Daten zur Verfügung standen feste Schlussfolgerungen, wobei die aktuellen Beweise nahelegen, dass Melatonin die Anfälle weder verbessert noch verschlimmert.136

Es wurde festgestellt, dass die akute Melatonin-Gabe die Glukosetoleranz signifikant beeinträchtigt, insbesondere wenn sie morgens verabreicht wird. Die Fläche unter der Kurve und die maximale Plasmaglukosekonzentration wurde um 186% und 21% erhöht (P Jeweils <0,001), jeweils 15 Minuten nach Melatonin 5 mg am Morgen und 54% bzw. 27% (P Jeweils <0,001) nach einer Abenddosis.144

Schläfrigkeit kann innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme von Melatonin auftreten und kann etwa 1 Stunde anhalten. Melatonin sollte bei älteren Patienten und bei morgendlicher Dosierung und beim Fahren mit Vorsicht angewendet werden.120, 121

Bei 64 chinesischen männlichen Studenten wurde beobachtet, dass exogen verabreichtes Melatonin die reaktive Aggression signifikant erhöht (PIm Vergleich zu Placebo und wurde nicht auf Hemmwirkungen, Schläfrigkeit oder andere potenzielle Faktoren (z. B. Geräuschwahrnehmung, emotionale Zustände, zirkadiane Präferenz) zurückgeführt .167

Toxikologie

Toxikologische Studien sind begrenzt. Eine mittlere letale Dosis wurde auch bei extrem hohen Dosen nicht bestimmt. Die Forscher gaben den menschlichen Freiwilligen 1 Monat lang 6 g Melatonin pro Nacht und fanden keine größeren Probleme außer Magenbeschwerden oder Restmüdigkeit.2, 113

Verweise

1. de Almeida EA, Di Mascio P., Harumi T., et al. Messung von Melatonin in Körperflüssigkeiten: Standards, Protokolle und Verfahren. Childs Nerv Syst. 2011; 27 (6): 879-891.211041862. Wehr TA.Photoperiodismus bei Menschen und anderen Primaten: Beweise und Implikationen. J Biol Rhythmen. 2001; 16 (4): 348-364.115063803. Webb SM, Puig-Domingo M. Die Rolle von Melatonin bei Gesundheit und Krankheit. Klinik Endocrinol (Oxf). 1995; 42 (3): 221-234.77582274. Garrido M, Espino J, González-Gómez D, et al. Der Konsum eines Jerte-Valley-Kirschprodukts beim Menschen verbessert die Stimmung und erhöht die 5-Hydroxyindolessigsäure, senkt jedoch den Cortisol-Spiegel im Urin. Exp Gerontol. 2012; 47 (8): 573-580.225839835. Howland RH. Eine Nutzen-Risiko-Bewertung von Agomelatin bei der Behandlung von Depressionen. Drug Saf. 2011; 34 (9): 709–731,218308356. Goodwin GM, Emsley R, Rembry S, Rouillon F; Agomelatine-Studiengruppe. Agomelatin verhindert Rückfälle bei Patienten mit schwerer Depression, ohne dass ein Abbruchsyndrom vorliegt: eine 24-wöchige, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Clin Psychiatrie. 2009; 70 (8): 1128-1137.196899207. Fornaro M, Prestia D, Colicchio S., Perugi G. Eine systematische, aktualisierte Übersicht über das Antidepressivum Agomelatin, die sich auf die melatonerge Modulation konzentriert. Curr Neuropharmacol. 2010; 8 (3): 287-304.213589788. Liu J, Wang LN. Ramelteon bei der Behandlung von chronischer Schlaflosigkeit: systematische Überprüfung und Metaanalyse. Int J Clin Pract. 2012; 66 (9): 867–873,228974649. Spadoni G, Bedini A, Rivara S, Mor M. Melatonin-Rezeptor-Agonisten: neue Optionen für die Behandlung von Schlaflosigkeit und Depression. ZNS Neurosci Ther. 2011; 17 (6): 733-741.2155456610. Windholz M, Hrsg. Merck-Index. 11. ed. Rahway, NJ: Merck und Co; 1989.11. Bowman WC, Rand MJ. Lehrbuch der Pharmakologie. 2. ed. St. Louis: Blackwell Scientific Publications; 1980.12. A. Carpentieri, G. Díaz de Barboza, V. Areco, M. Peralta López, Tolosa de Talamoni N. Neue Perspektiven in der Verwendung von Melatonin. Pharmacol Res. 2012; 65 (4): 437–444,2231138015. Wang YM, Jin BZ, Ai F. et al. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Melatonin bei gleichzeitiger Chemotherapie oder Strahlentherapie bei soliden Tumoren: Eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Cancer Chemother Pharmacol. 2012; 69 (5): 1213-1220.2227121016. Sanchez-Barcelo EJ, Mediavilla, Alonso-Gonzalez C, Reiter RJ. Melatonin verwendet in der Onkologie: Brustkrebsprävention und Verringerung der Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung. Expertenmeinung Drogen untersuchen. 2012; 21 (6): 819-831.2250058217. Seely D., WuP., Fritz H., et al. Melatonin als adjuvante Krebsbehandlung mit und ohne Chemotherapie: systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter Studien. Integrierter Krebs Ther. 2012; 11 (4): 293-303.2201949018. Reiter RJ, Tan DX, SD Paredes, Fuentes-Broto L. Vorteilhafte Wirkungen von Melatonin bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ann Med. 2010; 42 (4): 276-285.2045579319. Dominguez-Rodriguez A, Abreu-Gonzalez P, Reiter RJ. Klinische Aspekte von Melatonin beim akuten Koronarsyndrom. Curr Vasc Pharmacol. 2009; 7 (3): 367–373,1960186120. Grossman E, Laudon M, Zisapel N. Wirkung von Melatonin auf den nächtlichen Blutdruck: Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien. Vasc Health Risk Manag. 2011; 7: 577–584,2196622221. Lusardi P, Piazza E, Fogari R. Kardiovaskuläre Wirkungen von Melatonin bei hypertensiven Patienten, die durch Nifedipin gut kontrolliert werden: eine 24-Stunden-Studie. Br J Clin Pharmacol. 2000; 49 (5): 423-427.1079219922. M Koziróg, Poliwczak AR, Duchnowicz P, Koter-Michalak M, Sikora J, Broncel M. Melatonin Behandlung verbessert den Blutdruck, das Lipidprofil und die Parameter für oxidativen Stress bei Patienten mit metabolischem Syndrom. J Pineal Res. 2011; 50 (3): 261-266.2113847623. Cook JS, Sauder CL, Ray CA. Melatonin beeinflusst den vaskulären Blutfluss beim Menschen differentiell. Am J Physiol Heart Circ Physiol. 300 (2): H670-H674.2114876524. Reiter RJ, Manchester LC, Fuentes-Broto L, Tan DX. Herzhypertrophie und Remodeling: pathophysiologische Konsequenzen und Schutzwirkung von Melatonin. J Hypertens. 2010; 28 (Ergänzung 1): S7-S12.2082371925. Mozaffari S, Rahimi R, Abdollahi M. Implikationen der Melatonin-Therapie beim Reizdarmsyndrom: eine systematische Übersicht. Curr Pharm. Des. 2010; 16 (33): 3646-3655.2112890126. Kandil TS, Mousa AA, El-Gendy AA, Abbas AM. Die potenzielle therapeutische Wirkung von Melatonin bei gastroösophagealer Refluxkrankheit. BMC Gastroenterol. 2010; 10: 7.2008271527. Celinski K, Konturek PC, Konturek SJ, et al. Auswirkungen von Melatonin und Tryptophan auf die Heilung von Magen - und Zwölffingerdarmgeschwüren mit Helicobacter pylori Infektion beim Menschen. J Physiol Pharmacol. 2011; 62 (5): 521-526.2220479928. Celinski K, Konturek SJ, Konturek PC, et al. Melatonin oder L-Tryptophan beschleunigt die Heilung von gastroduodenalen Geschwüren bei Patienten, die mit Omeprazol behandelt werden. J Pineal Res. 2011; 50 (4): 389–394,2136203229. Klupińska G, Poplawski T, Drzewoski J, et al. Therapeutische Wirkung von Melatonin bei Patienten mit funktioneller Dyspepsie. J Clin Gastroenterol. 2007; 41 (3): 270-274.1742646530. Song GH, Leng PH, Gwee KA, Moochhala SM, Ho KY. Melatonin verbessert die Bauchschmerzen bei Patienten mit Reizdarmsyndrom, die an Schlafstörungen leiden: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Darm. 2005; 54 (10): 1402-1407.1591457531. Lu WZ, Gwee KA, Moochhalla S, Ho KY. Melatonin verbessert die Darmsymptome bei weiblichen Patienten mit Reizdarmsyndrom: eine placebokontrollierte Doppelblindstudie. Aliment Pharmacol Ther. 2005; 22 (10): 927-934.1626896632. Chojnacki, Wisniewska-Jarosinska, M, Walecka-Kapica, G, Klupinska, Jaworek, Chojnacki, J. Bewertung der Wirksamkeit von Melatonin bei der adjuvanten Behandlung von Colitis ulcerosa. J Physiol Pharmacol. 2011; 62 (3): 327–334,2189369333. Faya M, Carranza A, Priotto M, et al. Die Langzeittherapie mit Melatonin verlängert das Interesse an Hauskatzen, zögert jedoch nicht die Pubertät. Theriogenologie. 2011; 75 (9): 1750-1754.2135329934. Asher GW, Archer JA, Ward JF, Scott IC, Littlejohn RP. Einfluss von Melatonin-Implantaten auf Häufigkeit und Zeitpunkt der Pubertät bei weiblichen Rotwild (Cervus elaphus). Anim Reprod Sci. 2011; 123 (3-4): 202-209.2119080035. Sawalha MN, Kridli RT, Jawasreh KI, Meza-Herrera CA. Die Verwendung von Melatonin und Progestagen-eCG zur Initiierung der Fortpflanzungsaktivität bei vorgeburtlichen Awassi-Schafe. Trop Anim Gesundheitsprodukt. 2011; 43 (7): 1345-1350.2151272536. Zarazaga LA, Gatica MC, Celi I, Guzmán JL. Die Reproduktionsleistung wird während des saisonalen Anoestrus verbessert, wenn weibliche und männliche Murciano-Granadina-Ziegen Melatoninimplantate erhalten, und bei Payoya-Ziegen, wenn weibliche Tiere auf diese Weise behandelt werden. Reprod Domest Anim. 2012; 47 (3): 436-442.2202288237. Attar R, Yildirim G, Kumbak B, Ficicioglu C, Demirbag S, Yesildaglar N. Wirksamkeit von Melatonin- und Hyaluronat / Carboxymethylcellulose-Membranen zur Verhinderung der Adhäsionsreformation nach Adhäsiolyse in einem Ratten-Uterusmodell. J Obstet Gynaecol Res. 2011; 37 (2): 125-131.2115903638. Eryilmaz OG, Devran A, Sarikaya E, Aksakal FN, Mollamahmutoğlu L, Cicek N. Melatonin verbessert die Eizelle und den Embryo bei IVF-Patienten mit Schlafstörungen, verbessert jedoch nicht die Schlafprobleme. J Assist Reprod Genet. 2011; 28 (9): 815-820.2174844539. Batioğlu AS, Sahin U, Gürlek B, Oztürk N., Unsal E. Die Wirksamkeit der Melatonin-Verabreichung auf die Eizellqualität. Gynecol Endocrinol. 2012; 28 (2): 91-93.2177082940. Taketani T., Tamura H., Takasaki A, et al. Schutzfunktion von Melatonin bei der Progesteronproduktion durch menschliche Lutealzellen. J Pineal Res. 2011; 51 (2): 207-213.2158551941. Espino J, Bejarano I, Ortiz A, et al. Melatonin als potentielles Mittel gegen oxidativen Schaden und Apoptose in ejakulierten menschlichen Spermatozoen. Fertil Steril. 2010; 94 (5): 1915-1917.2015296742. Brzezinski A, Vangel MG, Wurtman RJ, et al. Auswirkungen von exogenem Melatonin auf den Schlaf: eine Metaanalyse. Sleep Med Rev. 2005; 9 (1): 41-50,1564973743. van Geijlswijk IM, HP Korzilius, Smits MG. Die Verwendung von exogenem Melatonin bei verzögerter Schlafphasenstörung: eine Metaanalyse. Schlafen. 2010; 33 (12): 1605-1614.2112012244. Buscemi N., Vandermeer B., Hooton N., et al. Wirksamkeit und Sicherheit von exogenem Melatonin bei sekundären Schlafstörungen und Schlafstörungen, die zu einer Einschränkung des Schlafes führen: Metaanalyse. BMJ. 2006; 332 (7538): 385-393.1647385845. Seppi K, Weintraub D, M Coelho et al. Update der evidenzbasierten Medizinstudie Movement Disorder Society: Behandlungen für die nichtmotorischen Symptome der Parkinson-Krankheit. Mov Disord. 2011; 26 (Ergänzung 3): S42-S80.2202117446. Braam W, Didden R, Maas AP, Korzilius H, Smits MG, Curfs LM. Melatonin verringert das herausfordernde Verhalten tagsüber bei Menschen mit geistiger Behinderung und chronischer Schlaflosigkeit. J Intellekt Disabil Res. 2010; 54 (1): 52-59,1988892147. de Castro-Silva C, de Bruin VM, GM Cunha, Nunes DM, CA Medeiros, de Bruin PF. Melatonin verbessert den Schlaf und reduziert bei der Mukoviszidose das Kondensat des ausgeatmeten Atems. Dies ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Pineal Res. 2010; 48 (1): 65-71.2002564248. Rahman SA, Kayumov L, Shapiro CM. Antidepressive Wirkung von Melatonin bei der Behandlung des verzögerten Schlafphasen-Syndroms. Schlaf med. 2010; 11 (2): 131-136.2004431049. Kunz D, Mahlberg R. Eine zweiteilige, placebokontrollierte Doppelblindstudie mit exogenem Melatonin bei REM-Schlafstörungen. J Sleep Res. 2010; 19 (4): 591–596,2056118050. Wheeler B, Taylor B, Simonsen K, Reith DM. Melatonin-Behandlung beim Smith-Magenis-Syndrom. Schlafen. 2005; 28 (12): 1609-1610.1640842251. Weiss MD, MB Wasdell, MM MM Bomben, Rea KJ, Freeman RD. Schlafhygiene und Melatonin-Behandlung für Kinder und Jugendliche mit ADHS und anfänglicher Schlaflosigkeit. J Am Acad Kinderpsychiatrie. 2006; 45 (5): 512-519.1667064752. Smits MG, Nagtegaal EE, van der Heijden J, Coenen AM, Kerkhof GA. Melatonin bei chronischer Schlafstörung bei Kindern: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. J Child Neurol. 2001; 16 (2): 86-92,1129223153. Bendz LM, Scates AC. Melatonin-Behandlung von Schlafstörungen bei pädiatrischen Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung. Ann Pharmacother. 2010; 44 (1): 185-191.2002895954. De Leersnyder H., Zisapel N., Laudon M. Melatonin mit verlängerter Freisetzung für Kinder mit Entwicklungsstörungen. Pediatr Neurol. 45 (1): 23-26,2172345555. Elkhayat HA, Hassanein SM, Tomoum ​​HY, Abd-Elhamid IA, Asaad T, Elwakkad AS. Melatonin und Schlafstörungen bei Kindern mit hartnäckiger Epilepsie. Pediatr Neurol. 2010; 42 (4): 249-254.2030432756. Galland BC, Elder DE, Taylor BJ. Interventionen mit einem Schlafergebnis für Kinder mit einer Zerebralparese oder einer posttraumatischen Hirnverletzung: eine systematische Überprüfung. Sleep Med Rev. 2012; 16 (6): 561–573,2260912457. Khan S., Heussler H., McGuire T., et al. Melatonin für nicht atmungsaktive Schlafstörungen bei sehbehinderten Kindern. Cochrane Database Syst Rev. (11): CD008473.2207185058. Sander J, MG Shamdeen, S. Gottschling, L. Gortner, S. Gräber, Meyer S. Melatonin hat keinen Einfluss auf die Aufnahme von Elektroenzephalogrammen bei Schlafentzug bei Kindern. Eur J Pediatr. 2012; 171 (4): 675-679.2212471259. Wright B, Sims D, Smart S et al. Melatonin im Vergleich zu Placebo bei Kindern mit Autismus-Spektrum und schweren Schlafstörungen, die für Verhaltensmanagementstrategien nicht geeignet sind: eine randomisierte kontrollierte Crossover-Studie. J Autism Dev Disord. 2011; 41 (2): 175-184.2053553960. van Geijlswijk, van der Heijden, Egberts AC, HP Korzilius, Smits MG. Dosisfindung von Melatonin für chronisch idiopathische Schlafstörungen im Kindesalter: eine RCT. Psychopharmakologie (Berl). 2010; 212 (3): 379–391,2066884061. Guénolé F, Godbout R., Nicolas A., Franco P., Claustrat B., Baleyte JM. Melatonin für Schlafstörungen bei Patienten mit Autismus-Spektrum: systematische Überprüfung und Diskussion. Sleep Med Rev. 15 (6): 379–387,2139303362. Rossignol DA, Frye RE. Melatonin bei Autismus-Spektrum-Erkrankungen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Dev Med Child Neurol. 2011; 53 (9): 783-792.2151834663. Hollway JA, Aman MG. Pharmakologische Behandlung von Schlafstörungen bei Entwicklungsstörungen: Ein Überblick über die Literatur. Res Dev Disabil. 2011; 32 (3): 939–962,2129655364. Paul MA, Miller JC, Gray GW, Love RJ, HR Lieberman, Arendt J. Melatonin zur Vorbereitung der Reise nach Osten und Westen. Psychopharmakologie (Berl). 2010; 208 (3): 377-386.2001311565. Arendt J. Managing Jetlag: einige Probleme und mögliche neue Lösungen. Sleep Med Rev. 2009; 13 (4): 249-256.1914737766. Ismail SA, Mowafi HA. Melatonin sorgt für Anxiolyse, verbessert die Schmerzlinderung, senkt den Augeninnendruck und verbessert die Betriebsbedingungen bei Kataraktoperationen unter topischer Anästhesie. Anesth Analg. 2009; 108 (4): 1146-1151.1929977767. Yousaf F, Seet E, Venkatraghavan L, Abrishami A, Chung F. Wirksamkeit und Sicherheit von Melatonin als Anxiolytikum und Analgetikum in der perioperativen Phase: Eine qualitative systematische Überprüfung randomisierter Studien. Anästhesiologie. 2010; 113 (4): 968-976,2082376368. Özcengiz D, Gunes Y, Ozmete O. Orales Melatonin, Dexmedetomidin und Midazolam zur Vorbeugung von postoperativer Erregung bei Kindern. J Anesth. 2011; 25 (2): 184-188.2132780569. Kain ZN, MacLaren JE, Herrmann L. et al. Präoperatives Melatonin und seine Auswirkungen auf die Induktion und das Auftreten von Kindern bei Narkose und Operationen. Anästhesiologie. 2009; 111 (1): 44-49,1954669270. Gitto E., Aversa S., Salpietro CD, et al. Schmerzen bei Neugeborenen-Intensivmedizin: Rolle von Melatonin als schmerzstillendes Antioxidans. J Pineal Res. 2012; 52 (3): 291-295,2214159171. Moura LM, Bezerra JM, Fleming NR. Behandlung von hemicrania continua: Fallserien und Literaturübersicht. Rev Bras Anestesiol. 2012; 62 (2): 173-187.2244037372. Francis GJ, Becker WJ, Pringsheim TM. Akute und präventive pharmakologische Behandlung von Clusterkopfschmerz. Neurologie. 2010; 75 (5): 463–473,2067963973. Alstadhaug KB, Odeh F, Salvesen R, Bekkelund SI. Prophylaxe der Migräne mit Melatonin: eine randomisierte kontrollierte Studie. Neurologie. 75 (17): 1527-1532.2097505474. Dhillon KS, Singh J, Lyall JS. Ein neuer Horizont in der Pathobiologie, Ätiologie und Behandlung von Migräne. Med Hypotheses. 2011; 77 (1): 147-151.2153009575. de Jonghe A, JC Korevaar, van Munster BC, de Rooij SE. Wirksamkeit der Melatonin-Behandlung bei zirkadianen Rhythmusstörungen bei Demenz. Gibt es Implikationen für das Delirium? Eine systematische Überprüfung. Int J Geriatr Psychiatrie. 2010; 25 (12): 1201-1208.2108653476. de Jonghe A, van Munster BC, van Oosten HE et al. Die Auswirkungen von Melatonin gegenüber Placebo auf das Delir bei Patienten mit Hüftfrakturen: Studienprotokoll einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie. BMC Geriatr. 2011; 11: 34,2172928477. Al-Aama T, Brymer C, Gutmanis I, Woolmore-Goodwin, SM Esbaugh, Dasgupta M. Melatonin verringert das Delir bei älteren Patienten: eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie. Int J Geriatr Psychiatrie. 2011; 26 (7): 687–694,2084539178. Jansen SL, Forbes DA, Duncan V., Morgan DG. Melatonin für kognitive Beeinträchtigung. Cochrane Database Syst Rev. 2006; (1): CD003802.1643746279. Anderson G, Maes M. Melatonin: ein übersehener Faktor bei Schizophrenie und bei der Hemmung antipsychotischer Nebenwirkungen. Metab Brain Dis. 2012; 27 (2): 113-119,2252799880. Livianos L, Sierra P, Arques S, García A, Rojo L. Ist Melatonin ein zusätzlicher Stabilisator? Psychiatrieklinik Neurosci. 2012; 66 (1): 82-83.2225061781. Baandrup L, Fagerlund B, Jennum P, et al. Melatonin mit verlängerter Freisetzung im Vergleich zu Placebo für das Absetzen von Benzodiazepin bei Patienten mit Schizophrenie: eine randomisierte klinische Studie - das Protokoll der SMART-Studie. BMC-Psychiatrie. 2011; 11: 160,2197511082. Ochoa JJ, Díaz-Castro J, Kajarabille N, et al. Melatoninsupplementierung verbessert oxidativen Stress und entzündliche Signale, die durch anstrengende körperliche Betätigung bei erwachsenen männlichen Männern induziert werden. J Pineal Res. 2011; 51 (4): 373-380.2161549283. Maldonado, Manfredi, Ribas-Serna, Garcia-Moreno, Calvo, JR. Melatonin, das unmittelbar vor einer intensiven Übung verabreicht wird, wirkt gegen oxidativen Stress, verbessert die Immunabwehr und den Fettstoffwechsel bei Fußballspielern. Physiol Behav. 2012; 105 (5): 1099-1103.2221224084. Gonciarz M, Gonciarz Z, Bielanski W et al. Die Auswirkungen einer Langzeittherapie mit Melatonin auf die Leberwerte der Plasma-Leber und die Plasmaspiegel von Lipiden und Melatonin bei Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis: eine Pilotstudie. J Physiol Pharmacol. 2012; 63 (1): 35-40,2246045985. Chahbouni M, Escames G, López LC, et al. Die Behandlung mit Melatonin wirkt dem hyperoxidativen Status in Erythrozyten von Patienten entgegen, die an Duchenne-Muskeldystrophie leiden. Clin Biochem. 2011; 44 (10-11): 853-858.2151524786. Siu AW, Maldonado M., Sanchez-Hidalgo M., Tan DX, Reiter RJ. Schutzwirkung von Melatonin bei experimentellen Augenerkrankungen im Zusammenhang mit freien Radikalen. J Pineal Res. 2006; 40 (2): 101-109.1644154687. Kedziora-Kornatowska K, Szewczyk-Golec K, Kozakiewicz M, et al. Melatonin verbessert die im Blut von älteren Typ-2-Diabetikern gemessenen oxidativen Stressparameter. J Pineal Res. 2009; 46 (3): 333–337,1931779588. Dreher F, Gabard B, Schwindt DA, Maibach HI. Topisches Melatonin in Kombination mit den Vitaminen E und C schützt die Haut vor durch Ultraviolettstrahlung hervorgerufenem Erythem: eine Humanstudie in vivo. Br J Dermatol. 1998; 139 (2): 332–339,976725589. Citera G., MA Arias, JA Maldonado-Cocco et al. Die Wirkung von Melatonin bei Patienten mit Fibromyalgie: eine Pilotstudie. Clin Rheumatol. 2000; 19 (1): 9-13.1075249290. Acuna-Castroviejo D, Escames G, Reiter RJ. Melatonintherapie bei Fibromyalgie. J Pineal Res. 2006; 40 (1): 98-99,1631350591. Hussain SA, Al-Khalifa II., Jasim NA, Gorial FI. Adjuvante Anwendung von Melatonin zur Behandlung von Fibromyalgie. J Pineal Res. 2011; 50 (3): 267-271.2115890892. Nickkholgh A., Schneider H., Sobirey M., et al. Die Verwendung von hochdosiertem Melatonin bei der Leberresektion ist sicher: erste klinische Erfahrung. J Pineal Res. 2011; 50 (4): 381–388,2148097993. Kücükakin B, Wilhelmsen M, Lykkesfeldt J, Reiter RJ, Rosenberg J, Gögenur I. Kein Effekt von Melatonin, um die Reaktion von chirurgischem Stress nach einer Gefäßoperation zu verändern: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Eur J Vasc Endovasc Surg. 2010; 40 (4): 461-467.2063887494. Megwalu UC, Finnell JE, Piccirillo JF. Die Auswirkungen von Melatonin auf Tinnitus und Schlaf. Otolaryngol Kopf Hals Surg. 2006; 134 (2): 210-213.1645536695. Hurtuk A, Dome C, Holloman CH, et al. Melatonin: Kann das Klingeln aufhören? Ann Otol Rhinol Laryngol. 2011; 120 (7): 433-440.2185905196. Todisco M. Wirksamkeit einer auf Melatonin basierenden Behandlung bei fünf Patienten mit systemischer Sklerose. Am J Ther. 2006; 13 (1): 84-87.1642892797. M. Saeidi, Sobhani, M. Movahedi, Alsaeidi, Samani, RE. Wirkung von Melatonin bei der Verhinderung der postoperativen perikardialen Adhäsionsbildung. Interagieren Sie mit Cardiovasc Thorac Surg. 2009; 9 (1): 26-28.1938363698. Turgut M, Kaplan S. Auswirkungen von Melatonin auf die Regeneration der peripheren Nerven. Kürzlich Pat Endocr Metab Immune Drug Discov. 2011; 5 (2): 100-108.2207458599. Shamir E, Barak Y, Plopsky I, Zisapel N, Elizur A, Weizman A. Ist die Melatonin-Behandlung bei Spätdyskinesien wirksam? J Clin Psychiatrie. 2000; 61 (8): 556-558.10982197100. Castro F, Carrizo E, Prieto de Rincón D, et al. Wirksamkeit von Melatonin bei tardiven Dyskinesien. Invest Clin. 2011; 52 (3): 252-260.21950196101. Maldonado MD, Murillo-Cabezas F., Calvo JR et al. Melatonin als pharmakologische Unterstützung bei Verbrennungspatienten: eine vorgeschlagene Lösung für Lymphozytopenie bei thermischen Verletzungen und oxidativen Schaden. Crit Care Med. 2007; 35 (4): 1177-1185.17312564102. Cutolo M, Maestroni GJ. Die Melatonin-Cytokin-Verbindung bei rheumatoider Arthritis. Ann Rheum Dis. 2005; 64 (8): 1109–1111,16014678103. Maestroni GJ. Das immuntherapeutische Potenzial von Melatonin. Expertenmeinung Drogen untersuchen. 2001; 10 (3): 467–476,16014678104. Aldhous M, Franey C, Wright J, Arendt J. Plasmakonzentrationen von Melatonin beim Menschen nach oraler Aufnahme verschiedener Zubereitungen. Br J Clin Pharmacol. 1985; 19 (4): 517-521.3994899105. Zytiga [Beipackzettel]. Horsham, PA: Centocor Ortho Biotech Inc.; April 2011.106. Lusardi P, Piazza E und Fogari R. Kardiovaskuläre Wirkungen von Melatonin bei hypertensiven Patienten, die durch Nifedipin gut kontrolliert werden: eine 24-Stunden-Studie. Br J Clin Pharmacol. 2000; 49 (5): 423-427.10792199107. Lew MJ und Flanders S. Mechanismen der Melatonin-induzierten Vasokonstriktion in der Rattenschwanzarterie: ein Paradigma der schwachen Vasokonstriktion. Br J Pharmacol. 1999; 126 (6): 1408-1418.10217535108. Mei YA, Lee PP, Wei H. et al. Melatonin und seine Analoga potenzieren den Nifedipin-sensitiven, hochspannungsaktivierten Calciumstrom in den embryonalen Hühnerherzzellen. J Pineal Res. 2001; 30 (1): 13-21,11168902109. Bjornsson TD, Callaghan JT, Einolf HJ, et al. Die Durchführung von In-vitro- und In-vivo-Studien zu Arzneimittelinteraktionen: eine PhRMA-Perspektive. J Clin Pharmacol. 2003; 43 (5): 443-469.12751267110. US-amerikanische Food and Drug Administration. Leitfaden für die Industrie: Interaktionsstudien für Arzneimittel - Studiendesign, Datenanalyse, Auswirkungen auf die Dosierung und Empfehlungen für die Etikettierung. http://www.fda.gov/downloads/Drugs/GuidanceComplianceRegulatoryInformation/Guidances/ucm292362.pdf. Abgerufen am 18. März 2013.111. Androcur [Packungsbeilage]. Toronto, Ontario: Bayer Inc.; Februar 2011.112. Exjade [Beipackzettel]. East Hanover, NJ: Novartis Pharmaceuticals Corporation; April 2011.113. Seabra ML, Migne Bignotto, Pinto LR Jr., Tufik S. Randomisierte, mit Placebo kontrollierte, klinische Doppelblindstudie zur Toxikologie chronischer Melatoninbehandlung. J Pineal Res. 2000; 29 (4): 193-200.11068941114. Andersen IM, Kaczmarska J, McGrew SG, Malow BA. Melatonin für Schlaflosigkeit bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen. J Child Neurol. 2008; 23 (5): 482-485.18182647115. Bardazzi F, Placucci F, Neri I, D'Antuono A, Patrizi A. Behobener Drogenausbruch durch Melatonin. Acta Derm Venereol. 1998; 78 (1): 69-70,9498035116. Force RW, Hansen L, Bedell M. Psychotische Episode nach Melatonin. Ann Pharmacother. 1997; 31 (11): 1408.9391704117. De Bleecker JL, Lamont BH, Verstraete AG, Schelfhout VJ. Melatonin und schmerzhafte Gynäkomastie. Neurologie. 1999; 53 (2): 435-436.10430450118. Hong YG, Riegler JL. Ist Melatonin mit der Entwicklung einer Autoimmunhepatitis verbunden? J Clin Gastroenterol. 1997; 25 (1): 376-378.9412927119. Sheldon SH. Pro-konvulsive Wirkungen von oralem Melatonin bei neurologisch behinderten Kindern. Lanzette. 351 (9111): 1254,9643754120. Graw P, Werth E., Kräuchi K. et al. Melatonin am frühen Morgen beeinträchtigt die psychomotorische Wachsamkeit. Behav Brain Res. 2001; 121 (1-2): 167-172,11275293121. Otmani S., Metzger D., Guichard N., et al. Auswirkungen von Melatonin und Zolpidem mit verlängerter Freisetzung auf die Haltungsstabilität bei älteren Erwachsenen. Hum Psychopharmacol. 2012; 27 (3): 270-276.22350925122. Naguib M, Samarkandi AH. Prämedikation mit Melatonin: ein doppelblinder, placebokontrollierter Vergleich mit Midazolam. Br J Anaesth. 1999; 82 (6): 875-880.10562782123. Naguib M, Samarkandi AH. Vergleichende Dosis-Wirkungs-Effekte von Melatonin und Midazotam bei der Prämedikation von erwachsenen Patienten: eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Anesth Analg. 2000; 91 (2): 473-479.10910871124. Sateia MJ, Buysse DJ, Krystal AD, Neubauer DN, Heald JL. Leitlinien für die klinische Praxis für die pharmakologische Behandlung chronischer Insomnie bei Erwachsenen: eine Richtlinie für die klinische Praxis der American Academy of Sleep Medicine. J Clin Sleep Med. 2017; 13 (2): 307-349,27998379125. Bhidayasiri R., Fahn S., Weiner WJ, Gronseth GS, Sullivan KL, Zesiewicz, TA; Amerikanische Akademie für Neurologie. Evidenzbasierte Leitlinie: Behandlung tardiver Syndrome: Bericht des Unterausschusses für Leitlinienentwicklung der American Academy of Neurology. Neurologie. 2013; 81 (5): 463-469.23897874126. Wilhelmsen-Langeland A, Saxvig IW, Pallesen S, et al. Eine randomisierte kontrollierte Studie mit hellem Licht und Melatonin zur Behandlung verzögerter Schlafphasenstörung: Auswirkungen auf subjektive und objektive Schläfrigkeit und kognitive Funktion. J Biol Rhythmen. 2013; 28 (5): 306-321.24132057127. Ferracioli-Oda E, Qawasmi A, Bloch MH. Metaanalyse: Melatonin zur Behandlung primärer Schlafstörungen. Plus eins. 2013; 8 (5): e63773.23691095128. Chojnacki C., Walecka-Kapica E., Lokieć K. et al. Einfluss von Melatonin auf Symptome des Reizdarmsyndroms bei Frauen nach der Menopause. Endokrynol Pol. 2013; 64 (2): 114-120.23653274129. Seko LM, Moroni RM, Leitao VM, Teixeira DM, Nastri CO, Martins WP. Melatonin-Supplementierung während der kontrollierten ovariellen Stimulation für Frauen, die sich der assistierten Reproduktionstechnologie unterziehen: systematische Überprüfung und Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Fertil Steril. 2014; 101 (1): 154-161.24182414130. Schwertner A, CC Conceição dos Santos, Costa GD, et al. Wirksamkeit von Melatonin bei der Behandlung von Endometriose: Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie der Phase II. Schmerzen. 2013; 154 (6): 874-881.23602498131. Vidor LP, IL Torres, IC Custódio de Souza, F. Fregni, Caumo W. Analgetische und sedative Wirkungen von Melatonin bei temporomandibulären Erkrankungen: eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Parallelgruppenstudie. J Schmerzsymptom verwalten. 2013; 46 (3): 422-432,23195393132. Russcher M, Koch BC, Nagtegaal E, et al. Langzeiteffekte von Melatonin auf die Lebensqualität und den Schlaf von Hämodialyse-Patienten (Melody-Studie): eine randomisierte kontrollierte Studie. Br J Clin Pharmacol. 2013; 76 (5): 668-679.23432361134. Del Fabbro E, Dev R, Hui D, Palmer L, Bruera E. Auswirkungen von Melatonin auf den Appetit und andere Symptome bei Patienten mit fortgeschrittenem Krebs und Kachexie: Eine placebokontrollierte Doppelblindstudie. J Clin Oncol. 2013; 31 (10): 1271-1276.23439759135. Sierra AF, Ramírez, ML, Campmany AC, Martínez AR, Naveros BC. In-vivo- und In-vitro-Bewertung der Verwendung einer neu entwickelten, mit Melatonin beladenen Emulsion in Kombination mit UV-Filtern als Schutzmittel gegen Hautbestrahlung. J Dermatol Sci. 2013; 69 (3): 202-214.23159282136. Jain S, Besag FM. Beeinflusst Melatonin epileptische Anfälle? Drug Saf. 2013; 36 (4): 207-215.23532506137. Romo-Nava F, Gonzalez DA. Fresan-Orellana A, et al. Melatonin schwächt die antipsychotischen Stoffwechselwirkungen ab: eine achtwöchige randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, parallele Gruppenstudie. Bipolare Störung. 2014; 16 (4): 410-421.24636483138. Saxvig IW, Wilhelmsen-Langeland A, Pallesen S, Vedaa O, Nordhus IH, Bjorvatn B. Eine randomisierte kontrollierte Studie mit hellem Licht und Melatonin für verzögerte Schlafphasenstörung: Auswirkungen auf subjektiven und objektiven Schlaf. Chronobiol Int. 2014; 31 (1): 72-86.24144243139. Tunkel DE, Bauer CA, Sun GH, et al. Leitlinien für die klinische Praxis: Tinnitus. Otolaryngol Kopf Hals Surg. 2014; 151 (2 supplement): S1-S40.25273878140. Andersen LP, Werner MU, Rosenberg J, Gogenur I. Eine systematische Überprüfung des perioperativen Melatonins. Anästhesie. 2014; 69 (10): 1163-1171.24835540141. Hansen MV, Andersen LT, Madsen MT et al. Auswirkungen von Melatonin auf depressive Symptome und Angstzustände bei Patienten, die sich einer Brustkrebsoperation unterziehen: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Brustkrebs Res behandeln. 2014; 145: 683–695,24756186142. Pokharel K, Tripathi M, Gupta PK, Bhattarai B, Khatiwada S, Subedi A. Prämedikation mit oraler Kombination aus Alprazolam und Melatonin: ein Vergleich mit einer der beiden allein - eine randomisierte kontrollierte faktorielle Studie. Biomed Res Int. 2014; 2014: 356964.24527443143. Lahteenmakl R., Puustinen J., Bahlberg T., et al. Melatonin zur Beruhigungssymptomatik bei älteren Patienten mit primärer Insomnie: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Br J Clin Pharmacol. 2014; 77 (6): 975-985.24286360144. Rubio-Sastre P, Scheer FA, Gomez-Abellan P, Madrid JA, Garaulet M. Akute Melatonin-Verabreichung beim Menschen beeinträchtigt die Glukosetoleranz sowohl morgens als auch abends. Schlafen. 2014; 37 (10): 1715-1719.25197811145. Wade AG, Farmer M., Harari G., et al. Add-on-Melatonin mit verlängerter Freisetzung für kognitive Funktionen und Schlaf bei leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit: eine 6-monatige, randomisierte, placebokontrollierte Multicenter-Studie. Clin Interving Aging. 2014; 9: 947–961,24971004146. Harpsoe NG, LP Andersen, Gogenur I, Rosenberg J. Klinische Pharmakokinetik von Melatonin: eine systematische Übersicht. Eur J Clin Pharmacol. 2015; 71: 901–909,26008214147. Mo Y, Scheer CE, Abdallah GT. Die Rolle von Melatonin und Melatoninrezeptoragonisten im Schlaf und im Delir bei Intensivpatienten. J Intensive Care Med. 19. Juni 2015 pii: 0885066615592348 [epub vor Druck] 26092575148. Shilo L, Dagan Y, Smorjik Y, et al. Einfluss von Melatonin auf die Schlafqualität von COPD-Intensivpatienten: eine Pilotstudie. Chronobiol Int. 2000; 17 (1): 71-76.10672435149. Bourne RS, Mills GH, Minelli C. Melatonin-Therapie zur Verbesserung des nächtlichen Schlafes bei kritisch kranken Patienten: ermutigende Ergebnisse einer kleinen randomisierten kontrollierten Studie. Crit Care. 2008; 12 (2): R52.18423009150. Ibrahim MG, Bellomo R., Hart GK et al. Eine doppelblinde, placebokontrollierte, randomisierte Pilotstudie mit nachtaktivem Melatonin bei Tracheostomierten. Crit Care Resusc. 2006; 8: 187-191.16930101151. Vorarbeiter B, AJ Westwood, J. Claassen, Bazil CW. Schlaf auf der neurologischen Intensivstation: Möglichkeit der Quantifizierung des Schlafes nach Melatoninsupplementierung mit Umgebungslicht und Geräuschreduzierung. J Clin Neurophysiol. 2015; 32: 66-74,25647773152. Chen WY, Giobbie-Hurder A, Gantman K et al. Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie mit Melatonin bei Brustkrebs-Überlebenden: Auswirkungen auf Schlaf, Stimmung und Hitzewallungen. Brustkrebs Res behandeln. 2014; 145 (2): 381–388,24718775153. Pattanittum P., Kunyanone N., Brown J., et al. Nahrungsergänzungsmittel für Dysmenorrhoe. Cochrane Database Syst Rev. 2016; 3: CD002124.27000311154. Xu J, Wang LL, Dammer EB, et al. Melatonin bei Schlafstörungen und Kognition bei Demenz: Eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Am J Alzheimers Dis Other Demen. 2015; 30 (5): 439-447,25614508155. Chang YS, Lin MH, Lee JH et al. Melatoninsupplementierung für Kinder mit atopischer Dermatitis und Schlafstörungen: eine randomisierte klinische Studie. JAMA Pediatr. 2016; 170 (1): 35-42.26569624156. Stefani LC, S. Muller, IL Torres et al. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Dosis-Response-Studie der Phase II des Melatonin-Effekts auf die Schmerzschwelle von gesunden Probanden. Plus eins. 2013; 8 (10): e74107.25947930157. Amstrup AK, Sikjaer T, Heickendorff L, Mosekilde L, Rejnmark L. Melatonin verbessert die Knochendichte am Schenkelhals bei postmenopausalen Frauen mit Osteopenie: eine randomisierte kontrollierte Studie. J Pineal Res. 2015; 59: 221-229.26036434158. Scheer FA, Morris CJ, Garcia JI et al. Wiederholte Melatoninsupplementierung verbessert den Schlaf bei Patienten, die mit Betablockern behandelt werden: eine randomisierte kontrollierte Studie. Schlafen. 2012; 35: 1395–402.23024438159. Grilo-Bensusan I, Gomez-Delgado E, Gomez-Regife L. Melatonin als wahrscheinliche Ursache von Durchfall. Rev Esp Enferm Dig. 2015; 107 (2): 119-120.25659397160. Andersen LP, Werner MU, Rosenkilde MM, Harpsoe NG, Fuglsang H, Rosenberg J, Gogenur I. Pharmakokinetik von oralem und intravenösem Melatonin bei gesunden Freiwilligen. BMC Pharmacol Toxicol. 2016; 17: 8,26893170161. Erland LA, Saxena PK. Melatonin Naturkosmetikprodukte und Nahrungsergänzungsmittel: Vorhandensein von Serotonin und signifikante Variabilität des Melatoningehalts [vor dem Druck online veröffentlicht am 14. November 2016]. J Clin Sleep Med.2785574410.5664 / jcsm.6462162. Mistraletti G., Umbrello M., Sabbatini G., et al. Melatonin reduziert die Notwendigkeit einer Sedierung bei Intensivpatienten: eine randomisierte kontrollierte Studie. Minerva Anestesiol. 2015; 81 (12): 1298-1310.25969139163. Gitto E, Marseglia L, D'Angelo G, et al. Melatonin gegenüber Midazolam-Prämedikation bei Kindern, die sich einer Operation unterziehen: eine Pilotstudie. J Paediatr Child Health. 2016; 52 (3): 291-295.26515269164. Baandrup L, Lindschou J, Winkel P, Gluud C, Glenthoj BY. Melatonin mit verlängerter Freisetzung im Vergleich zu Placebo für das Absetzen von Benzodiazepin bei Patienten mit Schizophrenie oder bipolarer Störung: eine randomisierte, Placebo-kontrollierte, Blindstudie. World J Biol Psychiatrie. 2016; 17 (7): 514-524.26086792165. Mostafavi SA, Solhi M, Mohammadi MR, Akhondzadeh S. Melatonin zur Verringerung der Gewichtszunahme nach Verabreichung von atypischem antipsychotischem Olanzapin für Jugendliche mit bipolarer Störung: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Child Adolesc Psychopharmacol. 2017; 27 (5): 440-444,28339282166. Rabins PV, Rovner BW, Rummans T, Schneider LS, Tariot PN. Guideline Watch (Oktober 2014): Praxisleitfaden zur Behandlung von Patienten mit Alzheimer-Krankheit und anderen Demenzerkrankungen. http://psychiatryonline.org/pb/assets/raw/sitewide/practice_guidelines/guidelines/alzheimerwatch.pdf. Zugriff am 22. Juli 2017.167. Liu J, Zhong R, Xiong W, Liu H, Eisenegger C, Zhou X. Melatonin erhöht die reaktive Aggression beim Menschen. Psychopharmakologie (Berl). 2017; 234 (19): 2971-2978.28733812168. Chojnacki C, Blonska A, Chojnacki J. Die Auswirkungen von Melatonin auf erhöhte Leberenzyme während der Statinbehandlung. Biomed Res Int. 2017; 2017: 3204504.28630863169. Circadin (Melatonin) [Verschreibungsinformationen]. St Leonards, New South Wales: Aspen Pharma Pty Ltd; Juni 2016.170. Otmani S., Demazieres A., Staner C. et al. Auswirkungen von Melatonin mit längerer Freisetzung, Zolpidem und deren Kombination auf psychomotorische Funktionen, Erinnerungsvermögen und Fahrfähigkeiten bei gesunden Freiwilligen mittleren Alters und älteren Menschen. Hum Psychopharmacol. 2008; 23 (8): 693-705.18763235171. Suhner A, Schlagenhauf P, Hofer I, Johnson R., Tschopp A, Steffen R. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Melatonin und Zolpidem zur Linderung von Jetlag. Aviat Space Environ Med. 2001; 72 (7): 638–646,11471907172. Jusko WJ, Gardner MJ, Mangione A, Schentag JJ, Koup JR, ​​Vance JW. Faktoren, die die Clearance von Theophyllin beeinflussen: Alter, Tabak, Marihuana, Zirrhose, Herzinsuffizienz, Fettleibigkeit, orale Kontrazeptiva, Benzodiazepine, Barbiturate und Ethanol. J Pharm. Sci. 1979; 68 (11): 1358-1366.41932173. Jusko WJ, Schentag JJ, Clark JH, Gardner M., Yurchak AM. Verbesserte Biotransformation von Theophyllin bei Marihuana- und Tabakrauchern. Clin Pharmacol Ther. 1978; 24 (4): 405-410.688731174. Gardner MJ, Tornatore KM, Jusko WJ, Kanarkowski R. Auswirkungen des Tabakrauchens und der oralen Kontrazeptiva auf die Theophyllin-Disposition. Br J Clin Pharmacol. 1983; 16 (3): 271-280.6626419175. Chetty M, Miller R., Moodley SV. Rauchen und Körpergewicht beeinflussen die Clearance von Chlorpromazin. Eur J Clin Pharmacol. 1994; 46 (6): 523-526,7995319176. Hartter S., Grozinger M., Weigmann H., Roschke J., Hiemke C. Erhöhte Bioverfügbarkeit von oralem Melatonin nach gleichzeitiger Verabreichung von Fluvoxamin. Clin Pharmacol Ther. 2000; 67 (1): 1-6.10668847177. Facciola G, Hidestrand M, von Bahr C, Tybring G. Cytochrom P450-Isoformen, die am Melatonin-Metabolismus in menschlichen Lebermikrosomen beteiligt sind. Eur J Clin Pharmacol. 2001; 56 (12): 881–888,11317475178. Ocaliva (Obeticholsäure) [Verschreibungsinformationen]. New York, NY: Intercept Pharmaceuticals Inc.; Mai 2016.179. PegIntron (Peginterferon alfa-2b) [Verschreibungsinformationen]. Whitehouse Station, New Jersey: Merck & Co Inc.; September 2015 180 Gupta SK, Kolz K, Besteck DL. Auswirkungen von pegyliertem Interferon alfa-2b mit Mehrfachdosis auf die Aktivität von Arzneimittel-metabolisierenden Enzymen bei Personen mit chronischer Hepatitis C. Eur J Clin Pharmacol. 2011; 67 (6): 591–599,21161196181. Aubagio (Teriflunomid) [Verschreibungsinformationen]. Cambridge, MA: Genzyme Corporation; Oktober 2014.182. Zelboraf (vemurafenib) [Verschreibungsinformationen]. South San Francisco, Kalifornien: Genentech USA Inc.; August 2015.183. Zelboraf (Vemurafenib) [Produktmonographie]. Mississauga, Ontario, Kanada: Hoffmann-La Roche Limited; März 2016.184. Ghareghani M, Scavo L, Arnoult D, Zibara K, Farhadi N. Melatonintherapie reduziert das Risiko einer Osteoporose und normalisiert die Knochenbildung bei Multipler Sklerose. Fundam Clin Pharmacol. 2018; 32 (2): 181-187.29193274185. Sletten TL, Magee M, Murray JM, Gordon CJ, Lovato N., Kennaway DJ, Gwini SM, Bartlett DJ, Lockley SW. Wirksamkeit von Melatonin mit einer Verhaltens-Schlaf-Wach-Zeitplanung für eine verzögerte Schlaf-Wach-Phase: eine doppelblinde, randomisierte klinische Studie. PLoS Med. 2018; 15 (6): e1002587.29912983186. Grima NA, Rajaratnam SM, Mansfield D, Sletten TL, Spitz G, Ponsford JL. Wirksamkeit von Melatonin bei Schlafstörungen nach einer traumatischen Hirnverletzung: eine randomisierte kontrollierte Studie. BMC Med. 2018; 16 (1): 8,29347988187. P. Gringras, T. Nir, J. Breddy, A. Frydman-Marom, Findling RL. Wirksamkeit und Sicherheit von Melatonin zur verzögerten Freisetzung von Kindern bei Schlafstörungen bei Kindern mit Autismus-Spektrum. J Am Acad Kinderpsychiatrie. 2017;56(11):948-957.29096777

Haftungsausschluss

Diese Informationen beziehen sich auf ein pflanzliches, Vitamin-, Mineralstoff- oder anderes Nahrungsergänzungsmittel. Dieses Produkt wurde nicht von der FDA geprüft, um festzustellen, ob es sicher oder wirksam ist, und unterliegt nicht den Qualitätsnormen und Sicherheitsstandards, die für die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente gelten.Diese Informationen sollten nicht verwendet werden, um zu entscheiden, ob Sie dieses Produkt nehmen oder nicht. Durch diese Informationen wird dieses Produkt nicht als sicher, wirksam oder zur Behandlung von Patienten oder Gesundheitszuständen zugelassen. Dies ist nur eine kurze Zusammenfassung allgemeiner Informationen zu diesem Produkt. Es enthält NICHT alle Informationen über die möglichen Verwendungen, Anweisungen, Warnungen, Vorsichtsmaßnahmen, Wechselwirkungen, Nebenwirkungen oder Risiken, die für dieses Produkt möglicherweise gelten. Diese Informationen sind keine spezifischen medizinischen Ratschläge und ersetzen nicht die Informationen, die Sie von Ihrem Gesundheitsdienstleister erhalten. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, um vollständige Informationen über die Risiken und Vorteile der Verwendung dieses Produkts zu erhalten.

Dieses Produkt kann nachteilig auf bestimmte Gesundheits- und Beschwerden, andere verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Lebensmittel oder andere Nahrungsergänzungsmittel wirken. Dieses Produkt kann bei Verwendung vor einer Operation oder anderen medizinischen Verfahren unsicher sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt vor jeder Art von Operation oder medizinischer Behandlung vollständig über Kräuter, Vitamine, Mineralstoffe oder andere Ergänzungen informieren, die Sie einnehmen. Mit Ausnahme bestimmter Produkte, die in normalen Mengen allgemein als unbedenklich anerkannt sind, einschließlich der Verwendung von Folsäure und vorgeburtlichen Vitaminen während der Schwangerschaft, wurde dieses Produkt nicht ausreichend untersucht, um zu bestimmen, ob es während der Schwangerschaft oder Stillzeit oder bei jüngeren Personen sicher angewendet werden kann als 2 Jahre alt.

Copyright © 2018 Wolters Kluwer Health

Weiterlesen