Rote Beete

2019

Wissenschaftliche Bezeichnung (en): Beta Cicla (Mangold)., Beta Maritima, Betavulgaris L. (Rote Beete)
Allgemeine Namen: Rote Beete, Rote Beete, Mangold, Spinat, Zuckerrüben, Mangold

Klinische Übersicht

Benutzen

Trotz der traditionellen Verwendung von Rote-Bete-Wurzeln für Antitumor-, Karminativ-, Emmenagogum- und hämostatische Eigenschaften fehlen klinische Studien, um diese Behauptungen zu belegen. Die Daten legen eine Rolle als Antioxidationsmittel, als natürliche Quelle für Nitrate und Nitrite sowie eine potenzielle Verwendung bei Trainingsleistungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen nahe, obwohl die Evidenz begrenzt ist. In der Lebensmittelindustrie wird Rote Beete wegen ihrer Farbe verwendet.

Dosierung

Zur Unterstützung der therapeutischen Dosierung liegen begrenzte Daten vor.

Gegenanzeigen

Obwohl dies nicht kontraindiziert ist, wird bei Patienten mit Hämochromatose oder Morbus Wilson nicht empfohlen, übermäßiger Konsum anzuraten, da sich möglicherweise Eisen und Kupfer ansammeln.

Schwangerschaft / Stillzeit

Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit in der Schwangerschaft und Stillzeit fehlen.

Wechselwirkungen

Keine gut dokumentiert.

Nebenwirkungen

Roter Urin und Blutfärbung (ohne erkennbare Folge) nach dem Verzehr von Rote Beete sind in einem kleinen Prozentsatz der Bevölkerung zu beobachten.

Toxikologie

Daten sind begrenzt.

Botanik

B. vulgaris ist eine krautige Biennale, die 1 bis 2 m hoch wird. Sie trägt herzförmige Blätter von bis zu 40 cm Länge in kultivierten Sorten. Die fünfblättrigen Blüten haben einen Durchmesser von 3 bis 5 mm, sind grün oder rötlich gefärbt und dicht an einem langen Blütenstand angeordnet. Eine harte Ansammlung von "Nüsschen" bilden Früchte. Die Hauptwurzel der Rote-Bete-Pflanze ist geschwollen und besteht aus abwechselnden Schichten von dunkleren und helleren Leitungs- und Lagerungsgeweben. Chevallier 1996, PLANTS 2008 Synonyme umfassen Beta altissima und Beta brasiliensis.

Geschichte

Hinweise auf Rote Beete finden sich in römischen Schriften zur Behandlung von Fieber und Verstopfung sowie zur Verwendung als Aphrodisiakum. Es wird gesagt, dass Hippokrates die Verwendung von Rübenblättern für die Wundbindung befürwortet. Die Pflanze wurde im Mittelalter für eine Vielzahl von Leiden eingesetzt. Der Begriff "Süßigkeiten der Natur" wurde mit der historischen Verwendung von Zucker aus Zuckerrüben in den Napoleonischen Kriegen in Verbindung gebracht. Traditionelle Verwendung umfasst Antitumor-, Karminativ-, Emmenagogum- und hämostatische Eigenschaften. Chevallier 1996, Fugh-Berman 2004 Rote-Beete-Saft wird in der Lebensmittelindustrie als Alternative zu synthetischen Farbstoffen in Marmeladen, Gelees und Saucen verwendet. Lee 2005, Stintzing 2004

Chemie

Die Blätter enthalten unterschiedliche Mengen an Kalzium, Phosphor, Eisen, Vitaminen A und C, Niacin, Thiamin und Riboflavin.Fugh-Berman 2004 Ein Ribosomen-inaktivierendes Protein, Beetin, wurde in reifen Pflanzenblättern identifiziert. Iglesias 2005 Die Wurzeln bestehen meistens von Saccharose und den gleichen Elementen und Vitaminen, die in den Blättern gefunden werden, sowie Folat, Zink und Magnesium. Die Farbe stammt hauptsächlich von wasserlöslichen stickstoffhaltigen Pigmenten, den sogenannten Betalainen: Betacyaninen (rot) oder Betaxanthinen (gelb), einschließlich Betanin, Betanidin, Betalminsäure und Vulgaxanthin.Blázovics 2007, Frank 2005, Lee 2005, Ninfali 2007 Hitzeempfindliche Phenolsäuren und Flavonolglycoside wurden ebenfalls beschrieben. See 2005, Ninfali 2007 Assays der chemischen Bestandteile wurden mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie und Spektrophotometrie durchgeführt. Kanner 2001, Pavlov 2005

Gebrauch und Pharmakologie

Antioxidans

In-vitro-Experimente an menschlichem Blut und an Ratten weisen auf eine antioxidative Aktivität der Betacyanine hin, einschließlich Betanin und Betanidin.Eine verringerte Empfindlichkeit von Lipoproteinen mit niedriger Dichte gegenüber Oxidation und die Verhinderung der durch aktiver Sauerstoff induzierten und durch freie Radikale vermittelten Oxidation von Molekülen wurde beschrieben. Kanner 2001, Lee 2005, Pavlov 2005, Sembries 2006, Stintzing 2004 Bei Ratten steigt der Kupfergehalt Es wurde vermutet, dass Zink in der Leber vor einer Reperfusionsverletzung schützt, und zwar durch die Wirkung von Superoxiddismutase. Váli 2007

Krebs

Zu den älteren Daten gehören Tierversuche an Mäusen, bei denen die Wirksamkeit gegen Haut- und Lungenkrebs bewertet wurde. Diese Untersuchungslinie scheint jedoch nicht außerhalb epidemiologischer Daten und der antioxidativen Aktivität verfolgt worden zu sein

Herz-Kreislauf

Abnahme des systolischen (SBP) und des diastolischen Blutdrucks (DBP) wurde bei gesunden und "klinisch gesunden" Freiwilligen nach Einnahme einer Einzeldosis Rote-Beete-Saft mit einem Abfall von bis zu 7,9 mm Hg bzw. 5,7 mm Hg gemessen. Raubenheimer 2017, Webb 2008 Ein Spitzeneffekt wurde nach 3 bis 4 Stunden aufgezeichnet. Endotheldysfunktion nach akutem ischämischem Insult wurde verhindert und die Plättchenaggregation wurde ex vivo abgeschwächt. Die Effekte wurden auf Nitrate in der Rote Beete zurückgeführt. Bei gesunden Männern mit einem SBP über 120 mm Hg war ein signifikanter Rückgang des SBP (–4,7 mm Hg; P Verglichen mit der Grundlinie wurde 6 Stunden nach Einnahme einer Einzeldosis von 500 g Rote Beete-Saft (72% Rote Beete, 28% Äpfel; 15 mmol Nitrat / L) in einem doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Crossover-Eingriff beobachtet Probe (n = 30; 15 Männer, 15 Frauen). Die Signifikanz blieb erhalten, nachdem Ausreißer mit großen (mindestens 20 mm Hg) Tropfen in SBP entfernt wurden. Es wurden keine Nebenwirkungen berichtet.Coles 2012 Es wurde auch beobachtet, dass hochdosierte Rote Beete-Saft mit einer Einzeldosis die Märkte für Hämostase und vaskuläre Entzündungen bei „klinisch gesunden“ alternden Erwachsenen signifikant verbessert. Raubenheimer 2017

Klinische Studien bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen sind begrenzt, jedoch wurde in einer vierwöchigen, doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Crossover-Pilotstudie die Wirkung von Rote-Beete-Saft auf den Blutdruck und die Trainingsleistung bei Patienten mit Herzinsuffizienz und konservierter Ejektionsfraktion bewertet. Diese häufige Form der Herzinsuffizienz ist am häufigsten bei älteren Menschen, insbesondere bei Frauen, anzutreffen, was sich in der 85% igen Frauen (n = 20) mit einem Durchschnittsalter von 69 Jahren widerspiegelt. Alle Teilnehmer hatten eine Vorgeschichte von Bluthochdruck mit 70% NYHA-Klasse II und 30% -iger Klasse III. Eine Flasche Rote-Beete-Saft mit 0,38 g Nitrat (6,1 mmol) und mit Nitrat abgereicherter Rote-Beete-Saft als Placebo mit 0,0003 g Nitrat (4,8 mmol) wurde als Einzeldosis und als tägliche Dosis für eine Woche mit 5-7 verabreicht -tägige Auswaschung Im Vergleich zu Placebo waren die Plasmaspiegel von Nitrat und Nitrit signifikant höher, nachdem diese niedrige Dosis Rote Beete-Saft entweder als Einzeldosis oder täglich für 1 Woche verabreicht wurde. Signifikante Verbesserungen bei der submaximalen aeroben Ausdauer wurden jedoch nur nach einer einwöchigen täglichen Dosierung beobachtet (Anstieg um 24%; P= 0,02) Rote Beete-Saft im Vergleich zu Placebo ohne Unterschiede in der VO2, Herzfrequenz oder andere Gasaustauschmaßnahmen zwischen den Dosierungsschemata. Ruhe-SBP, jedoch nicht DBP, war bei beiden Dosierungsschemata signifikant reduziert: Einzeldosis 127 vs. 134 mm Hg. P= 0,008; 1 Woche täglich 120 vs 134 mm Hg, P<0,001). Zusätzlich wurde bei einer täglichen Dosierung von 1 Woche die SBP nach dem Radfahren signifikant verringert (P= 0,03). Es wurden keine nachteiligen Ereignisse mit beiden Therapien gemeldet.Eggebeen 2016

Bei 68 hypertensiven Patienten, die zur Hälfte medikamentenfreundlich und zur Hälfte behandelt wurden, wurde die Fähigkeit einer Nahrungsergänzung mit Nitrat zur nachhaltigen Senkung des Blutdrucks in beiden Patientengruppen bewertet. Das Studiendesign war eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie mit 250 ml Rote Beete-Saft (ungefähr 6,4 mmol Nitrat / Dosis), die einmal täglich über 4 Wochen von erwachsenen Patienten mit einem Tages-BP von mehr als 130/85 mm Hg eingenommen wurde. SBP und DBP sanken im Vergleich zum Ausgangswert signifikant bei allen 3 Messungen in beiden Untergruppen mit dem Verbrauch von Rote-Bete-Saft, jedoch nicht mit Placebo: klinisch gemessener Blutdruck um 7,7 mm Hg (P <0,001) und 2,4 mm Hg (P = 0,05), 24-stündiger ambulanter Blutdruck von 7,7 mm Hg (P <0,001) und 5,2 mm Hg (P <0,001) und von der Heimat gemessenen BP um 8,1 mm Hg (P <0,001) und 3,8 mm Hg (P <0,01). Darüber hinaus war der Nitratverbrauch in der Nahrung in beiden Untergruppen mit signifikanten Verbesserungen der vaskulären Funktion (Pulswellengeschwindigkeit, Augmentationsindex, Peak Flow-vermittelte Dilatation) verbunden, mit der Ausnahme, dass die Pulswellengeschwindigkeit bei arzneimittelfreien Patienten nicht verändert wurde.Kapil 2015 Ein systematischer Überblick und Die Meta-Analyse wurde in doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Crossover-Studien (n = 16) durchgeführt, in denen die Auswirkungen von anorganischen Nitrat- oder Rote-Bete-Saft-Ergänzungen auf den Blutdruck untersucht wurden. Die Studien wurden zwischen 2006 und 2012 mit einer Bandbreite von 7 bis 30 Teilnehmern pro Studie (N = 254) durchgeführt, von denen die meisten jung und gesund waren, wobei nur zwei Studien an älteren Personen teilnahmen, an denen sowohl gesunde als auch adipöse Typ-2-Diabetes-Patienten beteiligt waren. Die tägliche Menge an anorganischem oder Rote Beete-Nitrat pro Dosis lag im Bereich von ungefähr 2,5 bis 24 mmol bzw. 5,1 bis 45 mmol und wurde für eine Dauer von 2 Stunden bis 15 Tagen verabreicht. Systolischer Blutdruck, jedoch nicht DBP, wurde durch den Verbrauch von anorganischem Nitrat (–4,2 mm Hg, P <0,001) und Rote-Beete-Saft-Supplementierung (-4,5 mm Hg, P <0,001). Für die Wirkung von anorganischem Nitrat wurde eine Dosisreaktion beobachtet; Weder die Studiendauer noch die Nitratkonzentration im Plasma standen jedoch im Zusammenhang mit Veränderungen des SBP. Beide Eingriffe wurden gut toleriert.Siervo 2013

Übung

In einer randomisierten, placebokontrollierten, doppelt verblindeten Crossover-Studie (n = 8) wurde der Effekt von Supplementierung von Kurz- und Langzeitsuppe mit Rote Beete (6,5 mmol Nitrat pro 70 ml) auf die Trainingsleistung von Elite-Läufern bewertet. Am Tag 1 stiegen die mittleren Nitratniveaus zu Beginn der Studie nach Supplementierung mit 220 ml Rote Beete-Saft von 37 mcM auf 615 mcM nach 90 Minuten und 569 mcM nach 150 Minuten signifikant an (P <0,05). Gleichermaßen erhöhte die Supplementation mit 220 ml Rote Beete-Saft nach täglicher chronischer Supplementierung mit 140 ml über 7 Tage die mittleren Ausgangs-Plasmanitratniveaus signifikant von 220 mcM auf 870 bzw. 842 mcM nach 90 bzw. 150 Minuten. Daten zu den Nitratwerten nach Placebo-Supplementierung (Rote-Bete-Saft mit abgereicherten Nitraten) wurden nicht berichtet. Obwohl die Gesamtleistung in der 1.500 m langen Testphase und VO liegt2 max für den Lauf des submaximalen Laufbandes hat sich zwischen der Beetroot- und der Placebo-Supplementation nicht signifikant verändert, 2 der 8 Läufer wurden als potenzielle "Responder" aufgrund der verbesserten Leistung in der 1.500-m-Testzeit nach akutem (um 5,8 und 5 Sekunden) und chronischem ( um 7 und 0,5 Sekunden) Verbrauch von Rote-Bete-Saft sowie Reduzierung einiger VO2 Max. Bedingungen.Boorsma 2014 Bei trainierten Fußballspielern wurde nach dem Verzehr von Rote-Bete-Saft eine deutliche Verbesserung der intermittierenden Laufleistung mit hoher Intensität im Vergleich zu Placebo beobachtet. Bei einem doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Crossover-Konzept konsumierten die Athleten für 6 Tage 140 ml / Tag Nitrat-angereicherten Rote-Bete-Saft (ungefähr 800 mg oder 12,9 mmol / Tag Nitrat) oder Rote-Beete-Saft mit mindestens einer 8 -tägige Auswaschperiode. Eine verbesserte Leistung wurde in 56% festgestellt, wobei 31% eine Leistungsverschlechterung erlebten. Nyakayiru 2017

Eine signifikante Verbesserung der Ausdauer wurde auch in einer älteren Bevölkerung mit Herzinsuffizienz und konservierter Ejektionsfraktion in einer doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Crossover-Pilotstudie (n = 20) beobachtet. Verbesserung der submaximalen aeroben Ausdauer (Steigerung um 24%, P= 0,02) wurde nach täglicher 1-wöchiger Dosierung von 6,1 mmol / Tag Rote Beete-Saft im Vergleich zu Placebo ohne Unterschiede in der VO beobachtet2, Herzfrequenz oder andere Gasaustauschmaßnahmen zwischen den Dosierungsschemata. (Eggebeen 2016)

Dosierung

Rote Beete-Saft wird häufig in Studien verwendet, da im Vergleich zur Natriumnitrat-Supplementierung ein größerer Nutzen der Nitrat-Einnahme auf Pflanzenbasis beobachtet wurde. Nyakayiru 2017

Zur Unterstützung der therapeutischen Dosierung stehen begrenzte Daten zur Verfügung. 500 ml Rote-Beete-Saft wurde als Einzeldosis bei gesunden Freiwilligen verabreicht und wird voraussichtlich ungefähr 360 mg Betanin enthalten.Kanner 2001, Webb 2008 Ein Bereich von 140 bis 250 ml Rote-Beete-Saft über 7 Tage bis 4 Wochen wurde verwendet Studien mit einer Nitratdosierung, die zwischen 5,1 und 45 mmol / Tag lag. Nyakayiru 2017, Siervo 2013

Schwangerschaft / Stillzeit

Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit in der Schwangerschaft und Stillzeit fehlen. Rote Beete wurde traditionell als Emmenagogum und bei der Behandlung von Myomen eingesetzt, klinische Studiendaten fehlen jedoch. Rinder, die große Mengen an Zuckerrübenblättern erhielten, zeigten Unfruchtbarkeit und Abnormalitäten des Genitaltrakts. Mäuse zeigten eine Zunahme des Uterusgewichts. Es wurde berichtet, dass Isoflavone im Saatgut bestimmter Zuckerrübensorten nachgewiesen wurden. Fugh-Berman 2004

Wechselwirkungen

Keine gut dokumentiert.

Nebenwirkungen

Kreuzempfindlichkeit gegen klebriges Unkraut (Parietaria) und Zuckerrüben ist aufgezeichnet worden. Váli 2007 Beeturia (roter Urin nach dem Verzehr von Rote Beete) ist in etwa 15% der Bevölkerung zu finden. Stintzing 2004 und die Färbung des Blutes wurde ebenfalls dokumentiert (ohne erkennbare Folgen). .Minciullo 2007

Toxikologie

Daten sind begrenzt. Eine Anreicherung von Metallen (Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor und Zink) in der Leber mit übermäßigem Verbrauch ist möglich und wurde bei Ratten nachgewiesen. Bei Patienten mit Hämochromatose oder Morbus Wilson ist Vorsicht geboten. Blázovics 2007

Verweise

Beta vulgaris L. USDA, NRCS. 2008. Die PLANTS-Datenbank (http://plants.usda.gov, Juli 2008). National Plant Data Center, Baton Rouge, LA 70874-4490 USA.Blázovics A, Sárdi E, Szentmihályi K, Váli L, Takács-Hájos M, Stefanovits-Bányai E. Extremer Verbrauch von Beta vulgaris var. Rubra kann Metallionenansammlungen in der Leber verursachen. Acta Biol Hung. 2007; 58 (3): 281-286.17899785Boorsma RK, Whitfield J., Spriet LL. Die Suppe mit roten Beetensäften verbessert die Leistung der 1500 m langen Elite-Läufer nicht. Med Sci Sport Übung. 2014; 46 (12): 2326-2334.24781895Chevallier A. Die Enzyklopädie der Heilpflanzen. Dorling Kindersley: London; 1996.Coles LT, Clifton PM. Wirkung von Rote-Beete-Saft auf die Senkung des Blutdrucks bei frei lebenden, krankheitsfreien Erwachsenen: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Nutr J. 2012; 11: 106.23231777Eggebeen J., Kim-Shapiro DB, Haykowsky M., et al. Eine tägliche Dosierung mit Rote-Bete-Saft erhöht die submaximale Ausdauer und den Blutdruck bei älteren Patienten mit Herzinsuffizienz und konservierter Ejektionsfraktion. JACC Herzfehler. 2016; 4 (6): 428-437.26874390Frank T., FC Stintzing, Carle R, et al. Pharmakokinetik von Betalain im Urin nach Verzehr von rotem Rübensaft bei gesunden Menschen. Pharmacol Res. 2005; 52 (4): 290-297.15964200Fugh-Berman A., MJ Balick, F. Kronenberg et al. Behandlung von Myomen: die Verwendung von Rüben (Beta vulgaris) und Melasse (Saccharum officinarum) als Kräutertherapie von dominikanischen Heilern in New York City. J Ethnopharmacol. 2004; 92 (2-3): 337-339.15138021Iglesias R., Y. Pérez, de Torre C. et al. Molekulare Charakterisierung und systemische Induktion von einkettigen Ribosomen inaktivierenden Proteinen (RIPs) in der Zuckerrübe (Beta vulgaris) Blätter. J Exp Bot. 2005; 56 (416): 1675-1684.15863448Kanner J, Harel S., Granit R. Betalains - eine neue Klasse von kationisierten Antioxidantien in der Nahrung. J Agric Food Chem. 2001: 49 (11): 5178-5185.11714300 Kapil V, Khambata RS, Robertson A, Caulfield MJ, Ahluwalia A. Diätetisches Nitrat sorgt für eine anhaltende Blutdrucksenkung bei hypertensiven Patienten: eine randomisierte, placebokontrollierte Phase-2-Doppelblindstudie . Hypertonie. 2015; 65 (2): 320-327.25421976Lee CH, Wettasinghe M, Bolling BW, JI LL, Parkin KL. Betaline, Phase-II-Enzym induzierende Komponenten aus roten Beete (Beta vulgaris L.) Extrakte. Nutr Cancer. 2005; 53 (1): 91-103.16351511Minciullo PL, Mistrello G., Patafi M., Zanoni D., Gangemi S. Kreuzreaktivität zwischen Parietaria-Pollen und Rüben. Allergol Immunopathol (Madr). 2007; 35 (2): 74-75.17428404Ninfali P., Bacchiocca M., Antonelli A., et al. Charakterisierung und biologische Aktivität der Hauptflavonoide aus Mangold (Beta vulgaris Unterart Cycla). Phytomedizin. 2007; 14 (2-3): 216-221.16698256Nyakayiru J., Jonvik KL, Trommelen J, Pinckaers PJ, JM Senden, van Loon LJ, Verdijk LB. Die Beetroot-Saft-Supplementation verbessert die Intensität der intermittierenden Trainingsintensität bei trainierten Fußballspielern. Nährstoffe 2017; 9 (3) .pii: E314.28327503Pavlov A, Kovatcheva P, Tuneva D, Ilieva M, Bley T. Radikalfängeraktivität und Stabilität von Betalainen aus Beta vulgaris behaarte Wurzelkultur in simulierten Zuständen des menschlichen Magen-Darm-Trakts. Pflanzliche Lebensmittel Hum Nutr. 2005; 60 (2): 43-47.16021830 Raubenheimer K., Hickey D., Leveritt M., et al. Akute Auswirkungen von Nitrat-reichem Rote-Bete-Saft auf Blutdruck, Hämostase und vaskuläre Entzündungsmarker bei gesunden älteren Erwachsenen: eine randomisierte, placebokontrollierte Crossover-Studie. Nährstoffe. 2017; 9 (11): E1270.29165355Sembries S., Dongowski G., Mehrländer K., Will F., Dietrich H. Physiologische Wirkungen von Extraktionssäften aus Apfel-, Trauben- und Roter Beete-Trester bei Ratten. J Agric Food Chem. 2006; 54 (26): 10269-10280.17177570Siervo M., Lara J., Ogbonmwan I., Mathers JC. Anorganische Nitrat- und Rote-Beete-Saft-Supplementierung senkt den Blutdruck bei Erwachsenen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. J Nutr. 2013; 143: 818-826.23596162Stintzing FC, Carle R. Funktionelle Eigenschaften von Anthocyaninen und Betalainen in Pflanzen, Lebensmitteln und in der menschlichen Ernährung. Trends Food Sci Technol. 2004; 15 (1): 19–38. V. Váli, Stefanovits-Bányai E., Szentmihályi K. et al. Leberschutzwirkung von Rüben (Beta vulgaris var. Rubra) während der Ischämie-Reperfusion. Ernährung. 2007; 23 (2): 172-178.17234508Webb AJ, Patel N., Loukogeorgakis S., et al. Akute blutdrucksenkende, vasoprotektive und plättchenhemmende Eigenschaften von Nitrat aus der Nahrung durch Biokonversion zu Nitrit. Hypertonie. 2008;51(3):784-790.18250365

Haftungsausschluss

Diese Informationen beziehen sich auf ein pflanzliches, Vitamin-, Mineral- oder anderes Nahrungsergänzungsmittel. Dieses Produkt wurde nicht von der FDA geprüft, um festzustellen, ob es sicher oder wirksam ist, und unterliegt nicht den Qualitätsnormen und Sicherheitsstandards, die für die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente gelten. Diese Informationen sollten nicht verwendet werden, um zu entscheiden, ob Sie dieses Produkt nehmen oder nicht. Durch diese Informationen wird dieses Produkt nicht als sicher, wirksam oder zur Behandlung von Patienten oder Gesundheitszuständen zugelassen. Dies ist nur eine kurze Zusammenfassung allgemeiner Informationen zu diesem Produkt. Es enthält NICHT alle Informationen über die möglichen Verwendungen, Anweisungen, Warnungen, Vorsichtsmaßnahmen, Wechselwirkungen, Nebenwirkungen oder Risiken, die für dieses Produkt möglicherweise gelten. Diese Informationen sind keine spezifischen medizinischen Ratschläge und ersetzen nicht die Informationen, die Sie von Ihrem Gesundheitsdienstleister erhalten. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, um vollständige Informationen über die Risiken und Vorteile der Verwendung dieses Produkts zu erhalten.

Dieses Produkt kann nachteilig auf bestimmte Gesundheits- und Beschwerden, andere verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Lebensmittel oder andere Nahrungsergänzungsmittel wirken. Dieses Produkt kann bei Verwendung vor einer Operation oder anderen medizinischen Verfahren unsicher sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt vor jeder Art von Operation oder medizinischer Behandlung vollständig über Kräuter, Vitamine, Mineralstoffe oder andere Ergänzungen informieren, die Sie einnehmen. Mit Ausnahme bestimmter Produkte, die in normalen Mengen allgemein als unbedenklich anerkannt sind, einschließlich der Verwendung von Folsäure und vorgeburtlichen Vitaminen während der Schwangerschaft, wurde dieses Produkt nicht ausreichend untersucht, um zu bestimmen, ob es während der Schwangerschaft oder Stillzeit oder bei jüngeren Personen sicher angewendet werden kann als 2 Jahre alt.

Copyright © 2018 Wolters Kluwer Health

Weiterlesen